Klopp plant mit Gündogan und setzt auf Sieg

Von Boris Rupert (Dortmund) mit Bildern von Hans Zaremba (Lippstadt)

Mittwoch, Samstag, Dienstag. Madrid, Freiburg, Aalen. Im Takt von drei Tagen geht es für Borussia Dortmund weiter. UEFA Champions League, Bundesliga, DFB-Pokal. Drei Wettbewerbe mit ihrem eigenen Reiz – wobei die Liga das ‘Brot- und Buttergeschäft’ ist, wie es heißt. ‘Wir wollen unsere Punkte-Situation verbessern’, kündigt Jürgen Klopp an, was nichts anderes heißt, als dass nach vier vergeblichen Anläufen in Nürnberg, Hamburg, Frankfurt und Hannover nun in Freiburg unbedingt der erste Auswärtssieg der Saison gelingen soll.

Erwarten nach der Schlappe im Derby einen Sieg in Freiburg:Ein Teil der Lippstädter OPTIMISTEN mit ihrem Vorsitzenden Bernhard Scholl (rechts) vor der Niederlage gegen den Erzrivalen aus Gelsenkirchen.

Umschalten

Ob das Umschalten von Champions League auf Bundesliga eine besondere Herausforderung darstelle, wurde Klopp gefragt. Der Trainer schüttelte energisch mit dem Kopf. ‘Der SC Freiburg, ein starker Bundesligist, ist das eigentliche Problem’, meinte Klopp: ‘Ich habe Freiburg häufig gesehen. Die Mannschaft hat eine gute Entwicklung genommen.’

Friedlich im Dortmunder Block:Auch dieses gab es am Derbytag. Nicht nur Randale kennzeichnete das Spiel der westfälischen Bundesligisten.

Vorbereiten

Aber sie darf kein Stolperstein für den Titelverteidiger werden. ‘Wir werden uns vernünftig auf dieses Spiel vorbereiten und unsere Qualitäten ausspielen’, kündigte der Trainer an, der leise andeutete, mit Ilkay Gündogan in der Startelf zu planen: ‘Es ist nicht wichtig, ob er schon wieder über 90 Minuten marschieren kann, sondern dass er anfangen und spielen kann soweit die Füße tragen.’

Enttäuscht vom Derbyausgang.Ein Großvater mit seinem Enkel im Familienblock im ehemaligen Westfalenstadion.

Gewinnen

Madrid war das erste Spiel, das der BVB in dieser Saison gewinnen konnte, in dem Gündogan nicht in der Startelf stand. Allein dies unterstreicht die Wichtigkeit des Mittelfeldspielers, dessen starke Zeit beim BVB im Dezember 2011 begann: bei einem 4:1-Auswärtssieg in Freiburg…