‘FC Libanon’ und ‘Forza Azzuro’ siegten

Hans Zaremba über einen gelungenen Fußballtag

Gewiss ist auch in Lippstadt noch nicht überall die Integration von Migrantinnen und Migranten vollends geglückt. Doch beim alljährlichen Fußballturnier der Jugendlichen im Südwesten auf dem Bolzplatz am Hogrebenweg haben nationale Unterschiede kaum eine Bedeutung. Dies belegen die verschiedenen Volkszugehörigkeiten der jeweils teilnehmenden Kicker, die sich seit zehn Jahren zu dem von den BVB-Freunden “Optimisten” in Kooperation mit dem städtischen Jugend- und Familienbüro sowie dem “Treff am Park” ausgetragenen sportlichen Vergleich einfinden. Der Fußball ist auch an der Lippe ein Spiel, der viele Einwohner, Rassen, Religionen und Altersklassen zusammenbringt.

Sieger in der Staffel der jungen Erwachsen:Die Equipe von ‘Forza Azzuro’ mit ihren Gratulanten von den OPTIMISTEN, Bernhard Scholl, Hans Zaremba und Wolfgang Meyer.

Viele Nationalitäten

Das Allerlei der Nationalitäten wurde auch mit den Bezeichnungen der einzelnen Teams unterstrichen, die auf dem Gelände im Lippstädter Südwesten in zwei Altersstufen (12 bis 15 und 16 bis 20 Jahre) aufeinandertrafen. Ohne das enorme ehrenamtliche Engagement der vom einstigen Ratsherrn Bernhard Scholl angeführten über fünfzehn Helferinnen und Helfern aus BVB-Gemeinde sowie dem ebenso starken Einsatz der Streetworkerin der Stadt Lippstadt. Dagmar Adams, und der Pädagogen aus dem “Treff am Park”, Michael Bosäck und Julia Lechler, wäre ein solches Turnier mit knapp hundert Hobbyfußballern nicht durchführbar gewesen. Dass auch sportlich ein glatter Ablauf erfolgte, ist das Verdienst des internationalen Schiedsrichterquartetts mit dem Bosnier Jurica Dzijan und dem Türken Selim Tulumcu sowie den deutschen Referees David Barbion und Herbert Seyda von den “Optimisten”. Doch bevor überhaupt der erste Ball beim samstäglichen Wettkampf getreten werden konnte, war die Spielstätte herzurichten, die Seitenränder und Strafräume zu markieren, die Eckfahnen zu verankern und Tornetze aufzuhängen. Zudem musste für die organisatorische Abwicklung (Ergebnisdienst der Begegnungen in den Vorrunden, um die Wanderpokale und Platzierungen der Ränge drei und vier) sowie für die Versorgung (mit Bratwürstchen, belegten Brötchen und alkoholfreien Getränken) der Mannschaften und ihrer Betreuer, der Zuschauer und des Personals für die Durchführung der Veranstaltung eine kleine Zeltstadt aufgebaut werden.

Erfolgreicher Titelverteidiger in der Gruppe der jüngernen Kicker:Das Team des ‘FC Libaonon’ mit einigen der Organisatoren des Fußballtages im Lippstädter Südwesten.

Gute Bedingungen

Damit waren gute Bedingungen für einen gelungenen Fußballtag der Teams aus den Lippstädter Jugendzentren und -gemeinschaften gegeben. Auffallend war auch, mit welchem Elan sich die Spieler in den Vor- und Endrunden für ihre Equipen einsetzten. Da wurde gegrätscht, gekämpft, flach, steil und immer wieder aus dem Mittelfeld nach vorne gespielt. Hoch war auch die Ausbeute der erzielten Treffer. Viele der jungen Leute sahen sich schon in der Rolle ihrer großen Vorbilder aus der Bundesliga und der Nationalelf, Frank Ribery und Arjen Robben, Jakub Blaszcykowski und Robert Lewandowski, Mario Götze und Mats Hummels, Manuel Neuer und Bastian Schweinsteiger, und versuchten mit Erfolg, ihre aus dem Fernsehen und von den Besuchen in den Stadien bekannten Spielanlagen zu kopieren. Am Ende setzten sich in der Staffel der jüngeren Fußballer der Titelverteidiger, “FC Libanon”, und in der Gruppe der älteren Kicker, die Mannschaft von “Forza Azzuro” durch. Den Spielführern konnte Vorsitzende der “Optimisten”, Bernhard Scholl, die Wanderpokale überreichen und allen Mitglieder der erfolgreichen Mannschaften erhielten von der mobilen Jugendarbeiterin Dagmar Adams Gutscheine für einen Kinobesuch.

Garanten für eine gute Organisation:Ein Teil des Aufgebotes der OPTIMISTEN beim Bolzplaturnier am Hogrebenweg.

Bildergalerie

Über die drei Fotos aus der Kamera der mobilen Jugendarbeiterin der Stadt Lippstadt, Dagmar Adams, hinaus folgen nachstehend weitere Bilder, die beim elften Bolzplatzturnier am Hogrebenweg vom Chronisten der OPTIMISTEN und Verfasser dieser Reportage, Hans Zaremba, aufgenommen wurden.

Verantwortlich für den Ergebnisdienst:Dagmar Adams aus dem Jugend- und Familienbüro der Stadt Lippstadt und Michael Bosäck aus dem ‘Treff am Park’.
Souveräne Spielleiter der rundum fairen Wettkämpfe:Dafür gab es für das Quartett der Schiedsrichter mit David Barbion, Jurica Dzijan, Selim Tulumcu und Herbert Seyda viel Lob vom Chefoptimisten Bernhard Scholl (links).
Vorbereitung des Neunmeterschießens:Über diesen Weg musste der Drittplatzierte ermittelt werden.Dabei setzte sich der ‘FC Libanon’ mit 3:1 gegen die ‘Step over Kings’ durch.
Verantwortlich für die Versorgung der Spieler, Betreuer, Organisatoren und Fans:Der Grillmeister Theo Zaremba in Aktion.
Momentaufnahme während des vierstündigen Fußballtages:Die Fußballer aus dem Wettbewerb der älteren Staffel bereiten sich auf ihren nächsten Auftritt vor.
Wesentliche Hilfe für den reibungslosen Ablauf des Turniers am ersten Juni-Wochenende:Einige der Helferinnen und Helfer der OPTIMISTEN.
Wann dürfen wir mitspielen?Hoffnungsvoller Nachwuchs für die künftigen Bolzplatzturniere am Hogrebenweg.
Ende eines gelungenen Tages für die Jugend in Lippstadt:Die OPTMISTEN Roland Jathe, Theo Zaremba und Wolfgang Meyer verladen den Gasgriller nach Beendigung der Veranstaltung wieder in das Fahrzeug ihres Vereinswirtes Roland Jathe.