Bernhard Scholl bleibt Vorsitzender

Lippstädter “Optimisten” bestätigten ihren Vorstand

Die Stimmung hätte nicht besser sein, als sich die “Optimisten” von den BVB-Freunden jetzt zu ihrer obligatorischen Jahresversammlung zum Abschluss der Fußballsaison trafen. Erfolgreiche Titelverteidigung in der Bundesliga und der erste Gewinn des Double (Meisterschaft und Pokal in einer Spielzeit) der Dortmunder Borussia waren der Rahmen, unter denen der bisherige “Chefoptimist” und künftige “Oberborusse” Bernhard Scholl das Treffen im schwarzgelben Vereinslokal “Jathe`s Kegelbahnen” eröffnete.

Optimistisch in die neuen Saison:Vizevorsitzender Roland Jathe, der “Oberborusse” an der Lippe, Bernhard Scholl, der Chronist der örtlichen BVB-Freunde, Hans Zaremba, und der Schatzmeister Heinz Hilgers, die sich im Vereinslokal der schwarzgelben Lippstädter Gemeinde mit Nachbildungen des von der Dortmunder Borussia im Mai gewonnenen DFB-Pokals und der Meisterschale ablichten ließen.

Jugendarbeit

Von diesen Erfolgen der Equipe der BVB-Fußballer war auch der Rechenschaftsbericht des seit Gründung der “Optimisten” im Mai 2000 amtierenden Vorsitzenden Bernhard Scholl geprägt. “Bei aller Freude über den Triumph des von Jürgen Klopp betreuten Teams darf aber nicht der Aufstieg der zweiten Mannschaft in die dritte Liga übersehen werden”, stellte der zum siebten Mal gewählte Vormann der Lippstädter Gemeinde der Dortmunder Borussia heraus. Insbesondere die Leistungen des BVB in der Meisterschaft und im DFB-Pokal hätten einen wahren Run auf die begehrten Eintrittskarten für das frühere Westfalenstadion ausgelöst, “den wir bei uns ebenfalls gespürt haben”. Man habe zwar nicht jeden Ticketwunsch erfüllen können, aber etlichen Anhängern eine Möglichkeit zum Besuch einer Paarung im Dortmunder Fußballtempel ermöglicht. Auch über die örtliche Tätigkeit des BVB-Fanclubs konnte der 63jährige viele positive Ereignisse schildern. Dabei stellte er als wesentliches Element des Engagements die Jugend- und Sozialarbeit heraus, die seit dem Bestehen für den vom einstigen Ratsherrn repräsentierten und im Vereinsregister beim Amtsgericht eingetragenen Vereins verbindlich sei. Dazu zählten auch die Turniere für jugendliche Hobbyfußballer im Frühjahr in den Hallen der Realschulen am Dusternweg und im Sommer auf dem Bolzplatz am Hogrebenweg. Diese traditionellen Veranstaltungen richten die “Optimisten” unterdessen seit einem Jahrzehnt in enger Kooperation mit dem städtischen Familien- und Jugendbüro und dem Begegnungszentrum “Treff am Park” aus.

Öffentlichkeitsarbeit

Bis auf die durch die Bundesliga festgelegten Spielpausen um Weihnachten und in der Sommerzeit treffen sich die “Optimisten” regelmäßig am letzten Freitag im Monat zu ihren Versammlungen im vom stellvertretenden Vorsitzenden Roland Jathe im Südwesten betriebenen Vereinslokal. Das erste Treffen in der neuen Saison ist für Freitag, 27. Juli, 19.09 Uhr geplant, wenn der Start der 50. Auflage der Bundesliga bevorsteht. Überdies hob Bernhard Scholl die Öffentlichkeitsarbeit der heimischen BVB-Freunde hervor, die unter anderem durch die eigene Publikation “Lippstädter BVB-Journal” und dem Auftritt im Internet (www.optimisten-lippstadt.de) erfolge, wofür ihr Chronist Hans Zaremba verantwortlich zeichne. Die Vorstandswahlen bestätigten mit dem Vorsitzenden Bernhard Scholl, seinem Stellvertreter Roland Jathe, dem Schatzmeister Heinz Hilgers, den Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit, Hans Zaremba, und Jugendarbeit, Christian Schwede, sowie den Beisitzern Matthias Radtke und Peter Schriewersmann die bisherigen Verantwortlichen. Als Kassenprüfer fungieren in den kommenden zwei Jahren Philipp Hertel und Wolfgang Meyer.