Ohne Kuba nach Kaiserslautern – Borussia will den Meister-Rekord

Text von Boris Rupert (Dortmund) und Fotos von Hans Zaremba (Lippstadt)

Borussia Dortmund muss im Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr) beim 1. FC Kaiserslautern auf Jakub ‘Kuba’ Blaszczykowski verzichten. Der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft hütet mit einem Infekt der Atemwege das Bett. ‘Ihn hat’s richtig erwischt. Kuba wird uns relativ sicher nicht zur Verfügung stehen’, erklärte Jürgen Klopp.

Begeisterung pur:Dortmund hat auch Schalke besiegt. Die Ausgelassenheit im Vereinslokal der OPTIMISTEN kannte am Samstag, 14. April, keine Grenzen mehr.

Marcel Schmelzer und Mario Götze

Darüber hinaus steht hinter dem Einsatz von Marcel Schmelzer ein dickes Fragezeichen. ‘Bei ihm sieht es nicht so gut aus’, berichtete Klopp am Donnerstag, zwei Tage vor dem Spiel beim FCK. Eine Zerrung sowie eine Muskelverhärtung in der Wade behindern den Linksverteidiger. Für ihn steht Chris Löwe als Vertreter bereit.

Größere Veränderungen sind ansonsten im Team des alten und neuen Deutschen Meisters nicht zu erwarten. Denn die Mannschaft soll im Rhythmus bleiben. ‘Jeder, wirklich jeder im Kader, hätte es verdient, 34 Spiele zu machen’, sagt der Trainer, ‘aber ich werde die Aufstellung nicht davon abhängig machen.’ Lediglich in der Schlussphase des letzten Heimspiels gegen den SC Freiburg, ließ er durchblicken, könne es das eine oder andere Dankeschön geben.

Unerlässliche Unterstützung:Ohne Marion und Bruni lief im buchstäblichen Sinne nichts bei den Fußballübertragungen für die OPTIMISTEN. Auch beim Spiel gegen Kaiserslautern erwarten die beiden Helferinnen vom Vereinswirt Roland Jathe wieder ein volles Haus.

Wegen Pokal: Im Rhythmus bleiben!

‘Den Samstagabend’, berichtete Klopp, ‘haben wir in vollen Zügen genossen. Aber am Montag hatte ich nicht das Gefühl, alles wäre anders als sonst. Wir wollen uns schnell wieder auf die Saison einlassen.’ Denn in zwei Wochen steht das DFB-Pokalendspiel auf dem Plan. ‘Und der Pokal’, verrät Klopp, ‘war unser Saisonziel Nummer eins.’

Von daher läuft vieles anders als im vergangenen Jahr, als die Mannschaft vor dem Gastspiel in Bremen vom Feier- auf den Wettkampfmodus umschalten musste. Dies aber nicht so gut klappte.

Neben der Tatsache, dass es wichtig ist, nicht aus dem Tritt zu kommen, lockt vor dem Gastspiel in der Pfalz die Aussicht auf einen neuen Meister-Rekord. Die 80-Punkte-Marke hat noch nie ein Klub geknackt. ‘Aber das geht nur’, sagt Klopp, ‘wenn man auch das erste von zwei noch ausstehenden Spielen gewinnt.’

Eine Pause für Bender – wenn möglich…

Die erste Hürde ist gleich eine hohe, denn ‘der FCK hat rechtzeitig zum Spiel gegen uns zu seiner Leichtigkeit zurückgefunden’, so Klopp. In Berlin spielte die Mannschaft befreit auf, und sie will sich im Heimspiel gegen den Deutschen Meister mit einem Fußballfest von den Fans und vorübergehend auch von der ersten Liga verabschieden. Zudem wird’s auch klimatisch schwierig. Das Quecksilber soll am Samstag auf 25 Grad ansteigen. ‘Das’, sagt Klopp, ‘wird eine richtige Herausforderung für alle.’

Für wen das in der Startformation gilt, lässt der Trainer noch offen. ‘Er wird auf jeden Fall spielen’, sagt Klopp über Mario Götze: ‘Er ist in einer super Verfassung, und er braucht Praxis. Ob es aber gleich 90 Minuten sein müssen?’, schiebt er als Frage hinterher, denn alles ‘muss unter dem Aspekt Aufbau stattfinden’.

Sollte Sebastian Kehl seine muskulären Probleme rechtzeitig auskuriert haben, winkt Sven Bender dagegen eine Pause. ‘Wenn es irgendwie möglich ist, ist er nicht dabei’, so Klopp. Bender soll seine Rippenblessur in Ruhe auskurieren ‘und nicht täglich einen Schlag abbekommen.’