Das intensivste Fußballspiel der Saison

Ein Bericht von Boris Rupert (Dortmund) mit Bildern von Hans Zaremba (Lippstadt)

Mit einem Treffer in letzter Minute bescherte Lukasz Pisczek dem BVB im Hinspiel einen 2:1-Sieg in Mainz. Seitdem ist der Deutsche Meister in der Liga ungeschlagen. Am Samstag (18.30 Uhr im Signal Iduna Park) soll der achte Sieg in Serie her – und damit ein neuer Vereinsrekord.

Gut gelaunte Lippstädter OPTIMISTEN bei der Dortmunder Borussia:Von links nach rechts Bernhard Scholl, Heinz Hilgers, Nigel Roome und Theo Zaremba. Die vier Lippstädter BVB-Anhänger freuen sich auf das Spiel ihrer Mannschaft gegen Mainz. Das Bild ist vor dem Bundesligaspiel von Borussia Dortmund gegen FC Augsburg (4:0) am Samstag, 1. Oktober 2011, vor dem ehemaligen Westfalenstadion entstanden.

Schwere Aufgabe

Doch wie schwer die Aufgabe wird, davon konnten sich Mannschaft und Publikum bereits am letzten Sonntag ein Bild machen. ‘Hannover und Mainz ähneln sich in der Spielanlage’, sagt Jürgen Klopp: ‘Es wird ein hochintensives Spiel.’ Innerhalb von sieben Tagen treffen jene drei Mannschaften, deren Spieler ligaweit die meisten Zweikämpfe führen, direkt aufeinander. Dritter in diesem Ranking ist Hannover 96 (4.863 Zweikämpfe), Zweiter Borussia Dortmund (5.350) und Erster Mainz 05 (5.454). Rein rechnerisch liegen zwischen Mainz und Hannover nochmals zwölf Prozent an Intensität.

Erwartet einen Dreier von ihrer Dortmunder Borussia gegen den FSV Mainz 05:Zuversichtlicher Blick der Lippstädter Optimistin Rosi Keil.

Nullfünfer in der Erfolgsspur

Dass die Nullfünfer zurück sind in der Erfolgsspur, macht die Sache zusätzlich nicht leichter. ‘Wir treffen auf einen selbstbewussten Gegner, der versuchen wird, sich für dieses Spiel etwas einfallen zu lassen’, meint Klopp und spielt auf die taktischen Rochaden seines Trainerkollegen Thomas Tuchel an, der gegen Borussia Dortmund gerne mal das System wechselt. ‘Aber wir werden uns nicht überraschen lassen’, sagt Klopp, ‘und wenn wir wissen, wer bei Mainz spielt, haben wir auch eine ungefähre Vorstellung davon, wie Mainz spielt.’

Systemwechsel beim BVB denkbar

Noch ist auch nicht klar, ob Borussia Dortmund in der bewährten 4-2-3-1-Grundordnung aufläuft. Ein Systemwechsel ist denkbar, wenn neben Sebastian Kehl (Gelbsperre) und Moritz Leitner (nach Infekt noch nicht fit) auch Sven Bender ausfallen sollte. ‘Er sieht zwar noch nicht danach aus’, spielt Klopp auf die Schwellungen im Gesicht seines Spielers an, ‘aber es sieht danach aus, als könnte Manni spielen.’ Heute, spätestens am Freitag, soll der Mittelfeldspieler ins Training zurückkehren. Robert Lewandowski (Oberschenkelbeschwerden) wird spielen können. Polens Nationaltrainer Franciszek Smuda ‘war so freundlich, ihn draußen zu lassen’ (Klopp) im Testkick gegen Portugal.