Dortmund bleibt oben

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Auch im sechsten Spiel der Rückrunde holte Borussia Dortmund wieder einen Dreier. Der Titelverteidiger liegt damit weiterhin souverän vier Punkte vor dem Rekordmeister. Das 2:0 des FC Bayern München über den FC Schalke 04 war für die von Jupp Heynckes in Fröttmaning eingesetzten Männer ein Befreiungsschlag. Mehr aber nicht.

Für ihn ist Dortmund auf dem Weg zur Titelverteidigung:Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba, der die Erfolgsserie von Dortmund und die Tabellensituation im Fußballoberhaus analysiert.

München

Nicht wenige Verehrer der Gelsenkirchener und mit ihnen auch einige der Wadersloher “Füchse” hatten nach der Schlappe der Bayern im Baseler Spiel in der Champions League auf einen Punktgewinn ihrer Knappen an der Isar gesetzt. Doch die Königsblauen enttäuschten auf der ganzen Linie. Nicht von ungefähr hatte der Ehrenpräsident der Münchener, Franz Beckenbauer, die Messlatte für seinen Club vor den Anpfiff recht hoch gelegt. “Dies wird das wichtigste Spiel der gesamten Saison”, hatte der frühere Libero den Druck für seine späten Nachfolger im Bayern-Dress noch einmal mächtig gesteigert. Auch ohne diese Order zeigte die um den Spieler des Tages und zweifachen Torschützen, Frank Ribery, gruppierte Equipe eine überzeugende Leistung. Für Schalke war damit die Illusion von der Schale in 2012 vorbei.

Dortmund

Ungeachtet des Münchner Sieges im Treffen mit dem Dortmunder Erzrivalen wackelte der BVB in seinem Match mit Hannover kaum. Mit dem 3:1 konnten die von Jürgen Klopp geleiteten Kicker auch nach dem 23. Durchgang die Konkurrenz aus München und Gladbach auf Distanz halten. Die über 80.720 Zuschauer im ausverkauften Dortmunder Fußballtempel – unter ihnen auch wieder eine stattliche Anzahl Lippstädter “Optimisten” – hatten ein gutes Heimspiel ihrer Mannschaft gesehen. Bei einer besseren Ausnutzung ihrer Chancen hätte das Resultat noch höher ausfallen können. Nun erwartet Dortmund am Samstagabend mit dem vormaligen Verein seines Coachs, dem FSV Mainz, einen Gegner, der gerade Kaiserslautern mit 4:0 abgefertigt hat und alles andere als ein Sparringspartner für die Schwarzgelben sein dürfte.

Mönchengladbach

Die größten Bewunderer der Enkelgeneration der alten Fohlenelf mit den Leistungsträgern Günter Netzer und Jupp Heynckes sahen ihre heutige Gladbacher Borussia mit den Motoren Marco Reus und Mike Hanke schon in der Welt des FC Barcelona angekommen. Nach dem für sie ärgerlichen Unentschieden von 1:1 gegen die Hamburger waren die Mönche wieder auf den Boden der harten Bundesligarealität angelangt. In der Heimpartie fehlte ihnen jene Leichtigkeit, die ihr Spiel in den letzten Wochen ausgezeichnet und sie in die Spitzengruppe für die Qualifikation der europäischen Wettbewerbe 2012/13 gebracht hat.

Berlin

Mit viel Spannung wurde die Rückkehr von Otto Rehhagel als Bundesligatrainer erwartet. Doch der erste Anlauf scheiterte. Auch der vierte Berliner Übungsleiter in der laufenden Saison konnte die siebte Niederlage in Folge nicht aufhalten. Bislang haben die Rezepte des Liga-Urgesteins noch keine Verbesserung bei der Hertha bewirkt. Nach dem 0:3 bei den vermeintlich schwachen Augsburgern ist sie auf einen Relegationsplatz gerutscht. Die Fußballer aus der Fuggerstadt befinden sich dagegen zum ersten Mal in der gegenwärtigen Spielzeit außerhalb der Abstiegsränge. Für den Hauptstadtverein und seinem Mann an der Seitenlinie wird es ein steiniger Weg werden, den drohenden Wiederabstieg in die Niederungen der Fußballprovinz aufzuhalten. Ob dem einstigen Erfolgstrainer von Bremen (Meister 1988 und 1993, Pokalsieger 1991 und 1994 sowie Europacupgewinner der Pokalsieger 1992) nun gerade im Spiel gegen seinem ehemaligen Verein von der Weser die Wende für seinen jetzigen Club gelingt, ist bei der akuten Lage der Berliner zu bezweifeln.