Reizvoller Kampf um die Spitze

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Der Kampf um die Deutsche Meisterschaft 2012 bleibt für die Fußballfans reizvoll. Auch nach dem zweiten Durchgang in der Rückrunde liegt das führende Trio aus München, Dortmund und Gelsenkirchen punktegleich auf den Plätzen 1, 2 und 3. Während die Bayern gegen Wolfsburg (2:0) lediglich einen glanzlosen Arbeitssieg einfuhren, zeigten die westfälischen Erzrivalen aus Dortmund im Treffen mit Hoffenheim (3:1) und Schalke beim Auftritt in Köln (4:1) auffallend starke Leistungen.

Beobachtet einen reizvollen Kampf um die Spitze in der Bundesliga:Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba, der den Wettbewerb um die Meisterschaft beschreibt.

München

Der heutige Wolfsburger Coach Felix Magath musste vor fünf Jahren an der Isar erleben, wie es ist, trotz des einmaligen Triumphes als Übungsleiter, in 2005 und 2006 mit den Bayern zweimal in Folge das begehrte Double (Meistertitel und Pokalsieg) zu gewinnen, von seinen Bossen rausgeworfen zu werden. Seit dem Januar 2007 sind für ihn die Spiele gegen München zwangsläufig auch eine persönliche Angelegenheit. Schon einige Male konnte er als Trainer das Gefühl auskosten, die Bayern zu schlagen. Mit dieser Erwartung war er auch jetzt an seine einstige Wirkungsstätte gekommen. Fast wäre es ihm erneut gelungen, seinem früheren Arbeitgeber den Nachmittag zu vermiesen. Doch der Torjäger des Branchenführers, Mario Gomez, und der Niederländer im Trikot des Rekordmeisters, Arjen Robben, durchkreuzten mit ihren Treffern in der zweiten Halbzeit die Gelüste von Felix Magath nach einer weiteren Revanche.

Dortmund

Dem Titelverteidiger aus Dortmund gelang es zur Freude seiner treuen Anhängerschaft, aus der auch etliche Lippstädter “Optimisten” ins Stadion der Schwarzgelben gefahren waren, gegen seinen bisherigen “Angstgegner” von der TSG 1899 Hoffenheim ein lockeres 3:1 herauszuspielen. Damit konnte der BVB 09 seinen zweiten Tabellenplatz festigen, verpasste aber die Gelegenheit, etwas für sein Torverhältnis zu tun. Womöglich entscheiden am Ende nicht nur die errungenen Punkte das Rennen, sondern auch die erzielten und verhinderten Tore über die Vergabe der Schale. Momentan liegen die Männer von Jupp Heynckes mit der günstigeren Differenz von vier Zählern knapp vor den Schützlingen von Jürgen Klopp.

Schalke

Gegen den Tabellendritten aus Gelsenkirchen hatten die Kölner einen guten Start erwischt und bestimmten augenfällig die erste Hälfte im Duell mit den Knappen. So gingen die Domstädter auch verdient mit 1:0 in die Kabine. Doch nach dem Pausentee zerfielen die Rheinländer nach vier Schalker Tore innerhalb von 22 Spielminuten geradezu in alle Einzelteile. Nach dieser Klatsche befindet sich das Team von Stale Solbakken wieder im Abstiegskampf, der sich durch verletzungsbedingten Ausfall seines besten Spielers Lukas Podolski noch verschärfen dürfte. Die von Huub Stevens formierten Königsblauen unterstrichen dagegen unter dem Beifall ihrer großen Gemeinde und der Wadersloher “Füchse” ihre Ambitionen, einen der begehrten Plätze für die Qualifikation der Champions League 2012/13 zu ergattern.

Berlin

Auch in der Hauptstadt brennt mächtig die Hütte. Die aktuelle Situation spricht eine klare Sprache: Nur noch zwei Punkte trennen die Hertha vom Relegationsplatz 16, den derzeit Kaiserlautern einnimmt. Dem nach den Querelen und einer Schlammschlacht mit Manager Michael Preetz entlassenen Coach Markus Babbel folgte zum Rückrundenstart der aus der Türkei geholte Michael Skibbe. Als der ehemalige Assistent des vormaligen DFB-Teamchefs Rudi Völler seine Aufgabe beim Berliner Bundesligisten übernahm, steckte der Deutsche Meister von 1930 und 1931 sportlich noch nicht in der Krise. Zwei punktlose Spiele sind die nüchterne Bilanz des zuvor schon in Dortmund, Leverkusen und Frankfurt gescheiterten Sportlehrers.