‘Wir werden eine richtig gute Truppe aufs Feld führen’

Ein Bericht von Boris Rupert (Dortmund) und Fotos von Hans Zaremba (Lippstadt)

Nach fast makelloser Vorbereitung (vier Siege und ein Unentschieden) geht es ab Sonntag wieder um Punkte. ‘Jetzt kommt es zum richtigen Wettkampf’, sagt Jürgen Klopp. Er freut sich gemeinsam mit 4.808 Fans, die die Mannschaft in der Imtech-Arena unterstützen, auf das Auftaktspiel am Sonntag (15.30 Uhr) beim Hamburger SV.

Freut sich auf den Rückrundenstart ihrer Dortmunder Borussia beim Hamburger SV:Zuversichtlicher Blick der Lippstädter Optimistin Rosi Keil.

Fan-Proteste gegen Eintrittspreise

Einiges ist anders als üblich. So hat der BVB erstmals in dieser Saison nicht das komplette Kontingent an Karten für ein Auswärtsspiel seiner Mannschaft absetzen können – normalerweise sind Auswärtskarten Mangelware. Die Initiative ‘Kein Zwanni für’n Steher’ protestiert gegen zu hohe Eintrittspreise für Stehplätze. Über tausend BVB-Fans werden das Spiel vor dem Stadion am Radio verfolgen.

Große Erwartungen in die Mannschaft von Jürgen Klopp:Auch die optimistischen Mitglieder aus Lippstadt, Andrea und Wolfgang Meyer, vorne auf dem am Tag der siebten Meisterschaft am Samstag, 14. Mai 2011, im einstigen Westfalenstadion entstandenen Foto, hoffen auf eine erfolgreiche Verteidigung der Schale im Frühjahr des Jahres 2012.

Wer steht im BVB-Tor?

Nicht üblich ist auch, dass die Besetzung der Torhüterposition vakant ist, weil beide Torhüter verletzt sind bzw. waren. Roman Weidenfeller wird möglicherweise am Samstag wieder trainieren – und gegebenenfalls am Sonntag auch spielen. Bei seinem Vertreter Mitch Langerak ‘sah das gestern richtig gut aus’, attestierte Klopp. Weil der Australier kein einziges Vorbereitungsspiel bestreiten konnte, spricht der Trainer von einer ‘suboptimalen Vorbereitung’. Er sagt aber auch: ‘Mitch wäre die erste Alternative. Sollte die auch nicht ziehen, haben die anderen beiden (Zlatan Alomerovic und Johannes Focher, d. Red.) gezeigt, dass sie richtig gute Jungs sind.’

Borussia Dortmund wird sich für die Schmach in der Champions League rehabilitieren:Davon sind Ronny Placzek (links) und Matthias Radtke von den Lippstäädter OPTIMISTEN überzeugt, den BVB 09 am Mittwoch, 23. November 2011, bei seinem Gastspiel in der Champions League bei Arsenal London unterstützten. In der europäischen Spitzenklasse waren die Borussen in der Spielzeit 2011/12 ohne Chance und schieden zwangsläufig nach Gruppenphase aus. Dennoch war der Ausflug für die beiden heimischen BVB-Freunde ins Mutterland des Fußballs ein tolles Erlebnis.

Beetzung der BVB-Abwehr

Möglicherweise kehrt auch Felipe Santana in den Kader zurück – wohl für den Fall, dass ein anderer Abwehrspieler ausfällt. Der Brasilianer könnte ‘unter Umständen morgen wieder voll am Training teilnehmen’, so Klopp. Vermutlich aber bleibt Santana in Dortmund, denn bei Lukasz Piszczek stehen die Zeichen auf Einsatz. Die Entscheidung fällt am Samstag nach dem Training. Klopp: ‘Sollte das bei ihm normal aussehen, wird er spielen.’

Ein unvergessener Moment für alle Fans von Borussia Dortmund und den Lippstädter OPTIMISTEN:Borussia Dortmund ist gerade zum siebten Mal Deutscher Meister geworden, als dieses Foto am Samstag, 14. Mai 2011, aus der Kamera des Chronisten der Lippstädter BVB-Freunde, Hans Zaremba, entstanden ist. Viele der über 80.000 Zuschauer ‘fluten’ nach dem Abpiff der letzten Bundesligabegegnung 2010/11 den Innenraum des Dortmunder Fußballtempels. Vielleicht wiederholt sich im Frühjahr 2012 ein solches Bild, wenn der BVB 09 nach 1957 und 1996 zum dritten Mal in seiner Geschichte einen im Vorjahr gewonnenen Meistertitel erfolgreich verteidigt.

Mario Götze fällt aus

Fehlen wird dagegen Mario Götze (Adduktoren). ‘Er kann weder heute noch morgen’, so Klopp über Götzes Trainingsaktivitäten: ‘Er wird behandelt und ein Aufbauprogramm absolvieren’ – mit Blick auf das Spiel gegen Hoffenheim: ‘Für nächsten Samstag kann das bei ihm anders aussehen.’

Ohne Götze, aber vermutlich mit Piszczek und Weidenfeller (oder Langerak) und damit weitgehend in Bestbesetzung reist der BVB also zum HSV. ‘Wir werden eine richtig gute Truppe aufs Feld führen’, kündigt der Trainer an: ‘Und wir sind uns im Klaren, dass wir über eine hohe Hürde gehen müssen.’