Dortmund verschenkt Sieg

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Vor dem Match von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Kaiserslautern hatte der BVB-Trainer Jürgen Klopp darauf verzichtet, die Zeitungen zu lesen. Er wollte sich nicht von der Kritik quälen lassen, die nach dem blamablen Aus der Schwarzgelben in der Champions League aufgekommen war. Dafür kündigte er an, sich mit seiner Elf für diese Schmach bei den vielen Fans in der Region und den Lippstädter “Optimisten” im letzten Heimspiel der Bundesligahinrunde zu rehabilitieren. Doch dies blieb aus.

Für ihn hat der gegenwärtige Berliner Trainer Markus Babbel den Schalker Markt im Visier:Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba, der das Gezerre um den Coach der Hertha als Grund für die Niederlage des Aufsteigers aus der Hauptstadt im Match mit dem Vorstadtverein aus Gelsenkirchen sieht.

Dortmund

Der Meister kam gegen den Abstiegskandidaten im eigenen Stadion nicht über ein 1:1 hinaus. Damit verpasste er, den Favoriten aus München im Rennen um die Schale unter Druck zu setzen. Die Westfalen lagen gegen die meist harmlosen Pfälzer lang in Führung, versäumten aber, nach dem 1:0 nachzulegen. Am Ende kassierten die Borussen die Quittung. Das Remis war für den Titelverteidiger schon eine gefühlte Niederlage, obwohl er in der Bundesliga zum zehnten Mal in Folge ungeschlagen blieb. Die gegen die “Roten Teufel” leichtfertig vergebenen zwei Punkte könnten beim Saisonfinale im Mai 2012 fehlen.

München

Von dieser schwachen Vorgabe der Dortmunder profitierten die Münchener, die nach dem Abpfiff im ehemaligen Westfalenstadion in Stuttgart anzutreten hatten und dort zu einem wichtigen Dreier kamen. Mit zwei Treffern gegen seinen früheren Verein hat sich der Bayern-Stürmer Mario Gomez nicht nur an die Spitze der Torjäger zurück bugsiert, sondern seinem jetzigen Arbeitgeber den Sieg und auch wohl die Herbstmeisterschaft gesichert. Zudem kam den Männern von der Isar am Neckar der Umstand entgegen, dass der Gegner durch eine Unart seines italienischen Nationalspielers Cristian Molinaro der 29. Spielminute in Unterzahl war.

Gladbach

Ernüchterung war auch bei den Mönchen festzustellen, als sie Augsburg nach dem für sie überraschenden 0:1 das Spielfeld verließen. Es war ausgerechnet ihr ehemaliger Spieler Jan-Ingwer Callsen-Bracker, der für den in der bisherigen Saison schwachen Aufsteiger das Siegtor erzielte. Der Abwehrspieler trat einen Freistoß, der unter Mithilfe der Gladbacher ins Tor landete und mit dem sich die bayerischen Schwaben vom letzten Tabellenrang lösten.

Berlin

Offenbar hat sich bei Hertha das Gezerre um die Zukunft des Übungsleiters Markus Babbel auf das Leistungsvermögen der Mannschaft ausgewirkt. Im Treffen mit Gelsenkirchen hatte Berlin zwar mehr Anteile, konnte sie aber nicht ummünzen. Die drei Punkte gingen an die Gäste. Vielleicht wird auch im Sommer der Coach der Berliner zum Schalker Markt gehen. Das Verhalten des Managers der Königsblauen, Horst Heldt, in der Pressekonferenz nach dem Spiel im Olympiastadion gibt diesen Gerüchten zusätzlichen Stoff. Wenn der aktuelle Betreuer der Knappen, Huub Stevens, sprach, beschäftigte sich sein Sportdirektor auffällig mit dem Smartphone. Bei der Spielanalyse von Markus Babbel hörte der ehemalige Bundesligaprofi jedoch aufmerksam zu. Zufall oder Taktik?

Wolfsburg

Nach dem Debakel von 1:4 in Bremen prügelt der im Frühjahr aus dem Ruhrpott an den Mittellandkanal zurückgeholte sportliche Leiter der Wolfsburger, Felix Magath, erneut kräftig auf seine Equipe ein. Er bezeichnete sie als bundesligauntauglich und schwafelte wieder von Neueinkäufen. Bei einer solch mäßigen Bilanz wäre er an anderer Stelle schon lange gefeuert worden. Doch der Werksclub hat augenscheinlich keine Alternative, als an dem umstrittenen Schleifer festzuhalten. Mit 17 Punkten nach 16 Spielen wird die Lage für den Meister von 2009 unterdessen jedoch brenzlig.