Vorhang auf zur 49. Bundesliga-Saison

Text von Boris Rupert (Dortmund) und Fotos von Hans Zaremba (Lippstadt)

Wenn am Freitag um 18.30 Uhr, wie immer zwei Stunden vor Anpfiff, die Stadiontore öffnen, ‘ist die alte Saison endgültig beendet’, sagt Jürgen Klopp vor dem Auftaktspiel der Fußball-Bundesliga gegen den Hamburger SV. Der Cheftrainer freut sich auf ‘eine Saison mit allen Chancen und mit allen Risiken’.

Ein ausgelassener Chefoptimist freut sich auf den Bundesligastart:Auch beim inoffiziellen Ausklang nach der Jahresversammlung Mitte Juni war der Lippstädter Oberborusse Bernhard Scholl gut aufgelegt. Vorne im Bild der Kassenprüfer Wolfgang Meyer.

Personelle Probleme

Beide Trainer haben mit personellen Problemen zu kämpfen. Mit Schmelzer und Owomoyela fehlen dem BVB zwei wichtige Außenverteidiger, mit Barrios der beste Torschütze der beiden letzten Spielzeiten. Beim HSV müssen die Neuzugänge sowie die Rückkehrer von der Copa America schnellstmöglich integriert werden. Mit Tomas Rincon wird ein Spieler für die ‘Doppelsechs’ gehandelt, der erst seit Dienstag wieder in Hamburg ist. Kacar, Tesche und Jarolim sind weitere Kandidaten für diese Position.

Warten auf den Anpfiff am 5. August:Die Lippstädter OPTIMISTEN auf ihrer Busfahrt zum Dortmunder Bundesligafinale und Meisterschaftsfeier am 14. Mai im Fußballtempel an der Strobelallee.

Muster ohne Wert

Dem souveränen 2:0-Sieg vor 16 Tagen gegen den gleichen Gegner im Finale um den ‘Liga-Total-Cup’ misst Jürgen Klopp keine Bedeutung bei: ‘Das ist ein Muster ohne Wert. Bei wieviel Prozent waren wir an dem Abend, bei wieviel Prozent der HSV?’ Klopp spricht ‘abgesehen von einigen personellen Dingen’ von einer ‘gut verlaufenen Vorbereitung’ und merkt im Nachgang an: ‘Aber das dachten wir letztes Jahr auch. Aber das erste Spiel ist ganz anders ausgegangen als erhofft.’ Vor einem Jahr unterlag der BVB dem späteren Vizemeister Bayer 04 Leverkusen verdient mit 0:2. Der Coach fordert seine Spieler daher auf, ‘die volle Konzentration auf das zu richten, was jetzt kommt.’

Phantastische Atmosphäre:Ein Blick auf die Südtribüne im Dortmunder Fußballtempel. Auf ihr wollen sich auch zum Auftakt der Saison 2011/12 beim Spiel gegen den Hamburger SV wieder viele OPTIMISTEN einfinden.

Karten neu gemischt

Die Karten vor dem 89. Bundesliga-Duell beider Klubs sind komplett neu gemischt. ‘Alles, was wir uns in der Vorbereitung erarbeitet haben, müssen wir auf den Platz bringen’, fordert der Coach, ‘und dazu den unbedingten Willen, der in Testspielen nicht zu simulieren ist.’ Dabei setzt er auch auf die Fans: ‘Wir brauchen jede Unterstützung, die wir bekommen können. 74.000 BVB-Fans können einen Rieseneinfluss auf den Ausgang dieses Spiels nehmen.’ Dabei fände er es gar nicht so schlecht, wenn jede Balleroberung, jede gelungene Umschaltaktion, jedes Gegenpressing ‘bejubelt würde wie ein Tor…’