Zufriedenheit bei den BVB-Freunden

Meisterschaft beschert den Optimisten neue Mitglieder

Von einem Mitgliederzuwachs von 28 Prozent konnte der Vorsitzende der heimischen BVB-Freunde, Bernhard Scholl, referieren, als er jetzt seinen Rechenschaftsbericht über die abgelaufene Fußballsaison der im Vereinsregister eingetragenen Gemeinschaft der OPTIMISTEN in ihrem Treffpunkt “Jathe`s Kegelbahnen”, vortrug. Im Jahr der siebten deutschen Meisterschaft von Borussia Dortmund habe die schwarzgelbe Gemeinde an der Lippe die Mitgliederzahl von 94 Vereinsangehörigen zum Ende der vorjährigen Saison auf nun 120 optimistische Freundinnen und Freunde steigern können.

Zufriedenheit auch beim Schatzmeister:Heinz Hilgers konnte das Haushaltsjahr der OPTIMISTEN mit einem guten Ergebnis abschließen.

Party

Es freute den Lippstädter Oberborussen, dass sich sein Wunsch zum Beginn der letzten Bundesligarunde, den Titelgewinn für die Dortmunder Borussia, mit dem Empfang der Meisterschale am 14. Mai erfüllt habe. Der seit der Gründung der OPTIMISTEN im Mai 2000 amtierende Vorsitzende und Mitglied der Fanabteilung von Borussia Dortmund e.V. betonte: “Wir sind mit der jüngsten Mannschaft und Dank unserem hervorragenden Trainer Jürgen Klopp verdient Deutscher Meister geworden.” Mehr als eine halbe Million feiernde BVB-Anhänger seien am Meisterschaftswochenende in Dortmund unterwegs gewesen, unter ihnen auch etliche von den OPTIMISTEN, die mit einem eigens gecharterten Omnibus und der Bahn ins Ruhrgebiet gefahren seien. “Die Fans von Borussia Dortmund haben gezeigt, dass sie eine tolle Party auf die Beine gestellt haben.”

Stolz auf die Schale:In ihren schmucken Meisterschaftsshirts präsentieren sich diese OPTIMISTEN bei der Jahresversammlung ihrer Gemeinschaft.

Jugendarbeit

Zufrieden zeigte sich der Chefoptimist auch mit der Arbeit seiner Gemeinschaft vor Ort. Insbesondere habe sie erneut durch ihre Turniere in den Hallen am Dusternweg im März und auf dem Bolzplatz am Hogrebenweg am Pfingstsamstag offenbart, dass sich ihre Wurzeln in dem Engagement in der Jugendarbeit befinden. Dies habe sie auch durch ihre Mitarbeit im Stadtjugendring und im Initiativkreis für den Lippstädter Südwesten unterstrichen. “Diese Aktivitäten, für die wir immer wieder Beifall in der Öffentlichkeit bekommen, werden auch künftig unser Wirken bestimmen”, meinte der frühere Ratsherr mit Blick auf die Satzung der Lippstädter BVB-Vereinigung (“Zweck des Vereins ist die Förderung der Jugendhilfe”). Zudem sei den OPTIMISTEN für ihre Teilnahme am Herbstwochenumzug zum Stadtjubiläum reichlich Lob gezollt worden.

Ein ausgelassener Chefoptimist:Auch beim inoffiziellen Ausklang nach der Jahresversammlung war der Lippstädter Oberborusse Bernhard Scholl gut aufgelegt. Vorne im Bild der Kassenprüfer Wolfgang Meyer.

Homepage

Viel Zustimmung würden die Lippstädter BVB-Freunde durch ihren fortlaufend aktualisierten Internetauftritt (www.optimisten-lippstadt.de) erfahren, für den ihr Öffentlichkeitsarbeiter Hans Zaremba verantwortlich zeichne. Aus seiner Feder stammen auch die wöchentlichen Kommentare zu den Spielen der Bundesliga, mit denen er nicht selten auch die Darbietungen der Dortmunder Akteure einer kritischen Bewertung unterziehe. Darüber hinaus verfüge man mit dem “Lippstädter BVB-Journal” über ein eigenes Mitteilungsblatt, das im vergangenen Jahr insgesamt sieben Mal erschienen sei und ebenfalls in die optimistische Homepage aufgenommen werde.

Erinnerung an den Herbstwochenumzug zum Lippstädter Stadtjubiläum:Spontan nahmen die OPTIMISTEN im Oktober 2010 ihr neues Mitglied Karl-Heinz ‘Charly’ Brülle in ihre Mitte.