Ausgabe 3/2011

Vereinsleben
Gruppenbild von der Hinfahrt an der Autobahnraststätte Haarstrang:Dort, wo sich viele Fußballfreunde zum “Pausentee” einfinden, legten auch die OPTIMISTEN einen Zwischenstopp ein.

Begeisterung

Die Verabschiedung der beiden BVB-Ikonen war ein geglückter Beginn eines denkwürdigen des Bundesligafinales in Dortmund. Als der Kapitän des BVB, Roman Weidenfeller, von Reinhard Rauball, in Personalunion Präsident der Deutschen Fußballliga und von Borussia Dortmund, die Meisterschale empfing, brandete wiederum große Begeisterung in dem wohl schönsten deutschen Fußballstadion auf. Neben der Sorge des Trainers Jürgen Klopp, das Match gegen die Frankfurter zu verlieren (“Ich möchte, dass diese tolle Saison ohne Makel zu Ende geht.”), hatten viele Verantwortliche die Furcht vor Ausschreitungen, zumal etliche Frankfurter Fans recht frustriert mit den letzten Leistungen ihrer Eintracht nach Dortmund gekommen waren. Immerhin wurde dieses Spiel über Satellit in 196 Länder übertragen. Szenen von Gewalt wären ein fatales Bild aus der Stadt des neuen deutschen Meisters gewesen. Doch der Polizei und den vielen zivilen Ordnungskräften gelang es, durch behutsame Maßnahmen erst gar keine Störungen aufkommen zu lassen.

Rückfahrt von Dortmund nach Lippstadt:Über die siebte Meisterschaft der Dortmunder Borussia freuen sich im optimistischen Omnibus unter anderem Marion Beck und Hans Zaremba.

Zuversicht

So wurde den Menschen in Dortmund ein schönes Fußballfest geboten, das die OPTIMISTEN auf der Rückfahrt im Bus fortsetzten und mit einem Grillabend in ihrem Lokal an der Lippstädter Nußbaumallee beendeten. Aus den Worten des Lippstädter Oberborussen Bernhard Scholl war viel Freude über den Triumph der jungen Equipe zu hören und auch viel Zuversicht für die neue Saison. Spontan traten an diesem Abend mit den Wadersloher Anhängern des Dortmunder Fußballs, Klaus Lepper und Theo Zaremba, noch zwei Männer den OPTIMISTEN bei, die derzeit mit 121 Mitgliedern recht weit über ihr Ziel, in der Saison 2010/11 die Grenze von einhundert optimistischen Freunden deutlich zu steigern, liegen.