Ausgabe 8/2010

Juli und August

Ausblick auf die neue Bundesligasaison

Im Juli erste optimistische Monatsrunde nach der Weltmeisterschaft

Mit einem Ausblick auf die neue Bundesligasaison richteten die OPTIMISTEN am Freitag, 30. Juli, in ihrem Vereinslokal “Jathe`s Kegelbahnen” ihre erste Zusammenkunft nach der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika und der dadurch begrenzten kurzen Sommerpause zwischen den Spielzeiten 2009/10 und 2010/11 aus.

Schwarzgelbe Fußballexperten.Chefoptimist Bernhard Scholl (Mitte) konnte im Juni zwei Gewinner der “Kicktipp-Runde 2009/10” präsentieren. Links Matthias Radtke, der am 17. Spieltag zum 100. Geburtstag des BVB im Dezember 2009 den besten Einzeltipp mit 46 Punkten landete. Mit im Bild Dieter Lübbert, Erfinder dieser interessanten Konkurrenz und der mit 327 Zählern als Gesamtsieger auch optimistisch auf den neuen Durchgang in der Bundesligasaison 2010/11 schaut.

Erfolg des BVB beim VfB in Stuttgart

Aus dem Bundesligakommentar vom 29. August 2010

Dagegen können die Dortmunder Fußballfreunde und die Lippstädter “Optimisten” aufatmen. Nach dem verkorksten Start im Fußballtempel an der Strobelallee im Aufeinandertreffen mit der Elf aus Leverkusen (0:2) war jetzt die Welt nach dem Auftritt der Borussia bei den Stuttgartern wieder in Ordnung. Eine herausragende erste Hälfte gegen einen defensiv vollkommen indisponierten Gegner reichte dem BVB 09 am Neckar zum Erfolg. Während der VfB nach der Pleite zum Auftakt (in Mainz mit 0:2) und der Schlappe gegen Dortmund die rote Laterne in der Tabelle übernehmen musste, konnte der Dortmunder Coach Jürgen Klopp im sechsten Anlauf zum ersten Mal in seiner Geburtsstadt einen Sieg mit einer von ihm betreuten Mannschaft bejubeln. So schlecht wie in dieser Saison sind die Schwaben in ihrer Bundesligageschichte noch nie in eine Spielzeit gestartet. Nach der Länderspielpause erwarten die Schwarz-Gelben und mit ihnen etliche Lippstädter Anhänger des Dortmunder Fußballs auf den Rängen im ehemaligen Westfalenstadion am Samstag, 11. September, die Wolfsburger. Bislang konnten die Leute aus der Autostadt noch nicht viel bewegen. Nach zwei Abfuhren stehen die Niedersachsen ohne einen einzigen Punkt und mit 4:6 Toren lediglich auf dem 14. Rang, während die Westfalen mit drei Zählern und einem ausgeglichenen Torverhältnis von 3:3 immerhin schon auf dem achten Platz angelangt sind.