Ausgabe 8/2010

Mai

Ein eindrucksvoller Rahmen

Ausstellung der OPTIMISTEN im Mai eröffnet

Gespickt mit vielen Lipperosen aus ihrem Logo hatten die Lippstädter Freunde der Dortmunder Borussia für die Eröffnung ihrer Ausstellung “Zehn Jahre OPTIMISTEN in Lippstadt” in der Thomas-Valentin-Bücherei einen eindrucksvollen schwarzgelben Rahmen geschaffen. Beachtlich war auch die Schar der Ehrengäste, die von der Fußballikone des BVB, Siegfried “Siggi” Held, über Bürgermeister Christof Sommer bis zur Landtagsabgeordneten Marlies Stotz reichte. Ebenso waren etliche Abgesandte aus der örtlichen Jugendarbeit der Einladung des BVB-Fanclubs Lippstadt e.V. in die bei dem Jubiläumstreffen der OPTIMISTEN von der stellvertretenden Leiterin Marion Berlinghoff repräsentierten Stadtbibliothek gefolgt

Gruppenbild zum optimistischen Jubiläum in der Thomas-Valentin-Bücherei.Von links nach rechts Hans Zaremba, Siegfried Held, Marlies Stotz, Marin Berlinghoff und Bernhard Scholl. Auf dem Foto fehlt Bürgermeister Christof Sommer, der die Veranstaltung infolge eines weiteren Termins nicht bis zum Schluss beiwohnen konnte.

Ambitionen unterstrichen

Aus dem Bundesligakommentar vom 14. März 2010

Zufriedenheit war nach der Darbietung der Dortmunder Borussia im Bochumer Stadion bei der großen schwarzgelben Familie in der Region und bei den Lippstädter “Optimisten” zu verspüren. Mit 4:1 fertigte der BVB seinen Nachbarn vom VfL geradezu ab. Das Team von Jürgen Klopp unterstrich damit seine Ambitionen, in der neuen Spielzeit auch wieder unterhalb der Woche internationale Spiele bestreiten zu wollen. Nun bitten die Männer vom Borsigplatz am Samstagabend die Farbenstädter zum Vergleich. Die Equipe von Jupp Heynckes scheint nach dem 4:2 über die Hamburger wieder in Spur gelangt zu sein. Für die Borussia ist sie ein schwerer Gegner. Die vom ehemaligen Dortmunder Nationalspieler Heiko Herrlich trainierten Bochumer, die nur zwei ihrer letzten neun Heimspiele gewinnen konnten, müssen nach der Klatsche gegen den BVB bei nur 27 Punkten weiterhin um den Verbleib in der Bundesliga bangen.