Bolzplatzturnier und Weltmeisterschaft

Neunter Auflauf der Hobbykicker am Hogrebenweg

Vom ersten Tag ihres Bestehens steht für die Lippstädter BVB-Gemeinschaft von den “Optimisten” die Gemeinwesenarbeit im Vordergrund ihres Engagements. Dieser Aspekt des eigenen Selbstverständnisses des “etwas anderen Fanclubs” wurde auch im Mai bei der Feierstunde zum zehnjährigen Bestehen der im Vereinsregister eingetragenen BVB-Gemeinde in der Thomas-Valentin-Bücherei verschiedentlich hervorgehoben. Für das von den optimistischen Fußballfreunden in ihrer Vereinssatzung festgeschriebene Ziel, fortlaufend Maßnahmen für die Jugendarbeit anzubieten, haben sie mit dem zum jetzt neunten Mal in Folge auf dem Bolzplatzplatz neben der Kleingartenanlage am Hogrebenweg durchgeführten Kickerturnier wiederum einen vorbildlichen Beitrag geleistet.

Holten den Pokal endgültig in den “Treff am Park”.Das “Krasse Team”, das zum dritten Mal in der Altersstaffel von 14 bis 18 Jahre das Bolzplatzturnier gewann.

Zusammenarbeit

Auch in diesem Jahr richteten sie das unterdessen schon traditionelle sommerliche Treffen der jugendlichen Hobbyfußballer gemeinsam mit dem städtischen Familien- und Jugendbüro und dem Begegnungszentrum “Treff am Park” aus. Wie in den Jahren zuvor war auch diesmal die im Schatten der Hochhäuser an der Schlehenstraße organisierte Veranstaltung erneut der Beweis für eine funktionierende Kooperation von ehrenamtlicher Arbeit, belegt durch das stattliche Aufgebot der Anhänger des schwarzgelben Fußballs, und hauptamtlicher Tätigkeit, sichtbar durch das Mitwirken der Sozialpädagogen der aufsuchenden Jugendarbeit aus Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Lippstadt und den beruflichen Betreuern aus dem “Treff am Park”. Es waren wiederum viele vorbereitende Schritte zu gehen, bis das Turnier von den hauptverantwortlichen Akteuren Michael Bosäck (“Treff am Park”), Dagmar Adams und Sascha Thiele (Familien- und Jugendbüro der Stadt Lippstadt) und Bernhard Scholl (BVB-Fanclub Lippstadt e.V.) am Samstagvormittag eröffnet werden konnte. Dazu gehörte die Verpflichtung eines Sanitätsdienstes, der seit dem Beginn dieser Veranstaltungsreihe von den Maltesern souverän wahrgenommen wird, und etlicher Schiedsrichter, die einen fairen Ablauf der Spiele auf den Kleinfeldern garantierten. Zudem war auf dem städtischen Areal im Lippstädter Südwesten für die Organisation und die Verpflegung der jugendlichen Freizeitfußballer eine kleine Zeltstadt zu errichten und die unterhalb der Woche von den manuellen Diensten der Stadt Lippstadt präparierten Spielstätten abzukreiden.

Gewinner in Staffel der jüngeren Hobbyfußballer.Die Mannschaft “FC Libanon”, die ebenfalls ihren Standort im “Treff am Park” hat.

Altersstaffeln

Erst nach diesem Einsatz konnten die ersten Begegnungen in den beiden Altersstaffeln (10 bis 13 sowie 14 bis 18 Jahre) angepfiffen werden. Angemeldet hatten sich erneut Jugendgruppen aus den Lippstädter Jugendtreffs und Bewohnerzentren. Viele der teilnehmenden Mannschaften hatten auf dieser Anlage auch bei den vorausgegangenen Wettkämpfen ihre fußballerischen Qualitäten und Fertigkeiten offenbart. Angespornt durch die großen Stars der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika fühlte sich in diesem Jahr mancher Jugendlicher selbst in der Rolle eines Drogba (Elfenbeinküste), Lucio (Brasilien) Ronaldo (Portugal) oder Schweinsteiger (Deutschland). Am Ende des knapp achtstündigen Fußballtages waren der “FC Libanon” aus dem “Treff am Park” mit einem 2:1 über die Auswahl des Bewohnerzentrums in der Juchaczstraße der glückliche Gewinner bei den 10 bis 13jährigen Fußballern. Die weiteren Ränge wurden nach dem Match um den dritten Platz von dem 6:1 des Jugendtreff Benninghausen gegen Hedi-Kickers belegt. In der Gruppe der älteren Teilnehmer gewann zum dritten Mal nacheinander das “Krasse Team” aus dem “Treff am Park” den Pokal, der nach dem 3:2 über die LA Galaxi nun seinen festen Platz in dem vom Sozialdienst Katholischer Männer getragenen Haus an der Nußbaumallee gefunden hat. Dritter wurden in dieser Gruppe die Heddi Kings mit einem 2:1 über die Mannschaft von “Sport um Mitternacht”.

Hans Zaremba