Ausgabe 4/2010

Vereinsleben

Ein eindrucksvoller Rahmen

Das optimistische Jubiläum in der Thomas-Valentin-Bücherei

Es war ein eindrucksvoller Rahmen, der von den OPTIMISTEN für den Lippstädter schwarzgelben Geburtstag in der Thomas-Valentin-Bücherei geschaffen wurde. Ebenso war die vom BVB-Fanclub Lippstadt e.V. zum zehnjährigen Jubiläum in der Stadtbibliothek ausgerichtete Feier eine gelungene Veranstaltung. Beachtlich war auch die Schar der Ehrengäste, die von der Fußballikone des BVB, Siegfried “Siggi” Held, über Bürgermeister Christof Sommer bis zur Landtagsabgeordneten Marlies Stotz reichte. Zudem waren viele Repräsentanten aus der Jugendarbeit in Lippstadt der optimistischen Einladung in die im Stadtzentrum geschaffene Kulturstätte gefolgt.

Ehrung der Gründungsmitglieder.Seit dem 5. Mai 2000 gehören (von links nach rechts) Horst Kreyenmeier, Hans Zaremba, Udo Strathaus, Joris Scholl, Eberhard Beck, Kai Matuschek, Karl-Heinz Hilbring und Bernhard Scholl der Lippstädter BVB-Gemeinschaft von den OPTIMISTEN als Mitglieder an.

Gemeinwesenarbeit gewürdigt

Wie ein roter Faden zog sich das Engagement der Gemeinwesenarbeit durch alle der in der Kapelle der Bücherei gehaltenen Reden. Der Vorsitzende der am Freitag, 5. Mai 2000, in der Gaststätte “Zum Krug” konstituierten Lippstädter BVB-Gemeinde, Bernhard Scholl, erinnerte in seiner Ansprache an die inzwischen traditionellen jährlichen Fußballturniere in den Sporthallen am Dusternweg (Beginn im Frühjahr 2001) und auf dem Bolzplatz am Hogrebenweg (Start im Sommer 2002) sowie die gute Zusammenarbeit mit dem städtischen Familienbüro und dem “Treff am Park”. Mit der Überschrift “Der etwas andere Fanclub” habe der Öffentlichkeitsarbeiter der OPTIMISTEN, Hans Zaremba, diesen Aspekt im Vorwort der von ihm verfassten Chronik zutreffend beschrieben. Zudem hob der Chefoptimist mit dem im Herbst 2002 erfolgten Beitritt in den Stadtjugendring, die Teilnahme an der von Borussia Dortmund und der Bundesanstalt für Arbeit im Mai 2003 initiierten Aktion für mehr Ausbildungsplätze “Ohne Nachwuchs sehen wir alt aus” und die Mitwirkung der OPTIMISTEN im Initiativkreis für den Lippstädter Südwesten drei weitere auffallende Ereignisse aus der zehnjährigen Geschichte der von ihm geleiteten Gemeinschaft hervor.