Das Jubiläum der OPTIMISTEN in Lippstadt

Ein Rückblick mit Bildern aus der Thomas-Valentin-Bücherei

Es war eine beeindruckende Veranstaltung, die von den Lippstädter Freunden der Dortmunder Borussia zur Eröffnung ihrer Ausstellung “Zehn Jahre OPTIMISTEN in Lippstadt” in der Thomas-Valentin-Bücherei ausgerichtet wurde. Sichtlich angetan waren davon auch die Gäste, die zu der Jubiläumsfeier des BVB-Fanclubs Lippstadt e. V. in die schmucke Stadtbibliothek im Zentrum der Stadt an der Lippe gekommen waren. Dieser Bericht mit den Fotos von Annette Schäfer und Hans Zaremba soll einen kleinen Eindruck über die angenehme Atmosphäre dieses Treffen vermitteln.

Ehrung der Gründungsmitglieder.Seit dem 5. Mai 2000 gehören (von links nach rechts) Horst Kreyenmeier, Hans Zaremba, Udo Strathaus, Joris Scholl, Eberhard Beck, Kai Matuschek, Karl-Heinz Hilbring und Bernhard Scholl der Lippstädter BVB-Gemeinschaft von den OPTIMISTEN als Mitglieder an.

Eine angenehme Atomsphäre

Nach der offiziellen Teil (mit den Reden des Chefoptimisten Bernhard Scholl, Bürgermeister Christof Sommer, der Landtagsabgeordneten Marlies Stotz und des Abgesandten der Dortmunder Borussia, Ex-Nationalspieler Siegfried ‘Siggi’ Held, den Ehrungen der Gründungsmitglieder, der Übergabe des Buches ‘Ein Jahrhundert Jahre Borussia Dortmund’ an die Stadtbibliothek sowie der filmischen und musikalischen Darbietung von Christian Schwede) fanden noch viele Gespräche in der Kapelle der Thomas-Valentin-Bücherei statt. Dabei standen sowohl die Geschichte der OPTIMISTEN als auch der Fußball mit der Dortmunder Fußballikone Siegfried ‘Siggi’ Held im Mittelpunkt.

Gute Resonanz.Die OPTIMISTEN hatten eingeladen und viele Gäste und Mitglieder des Lippstädter BVB-Fanclubs e.V. waren der Einladung in die Thomas-Valentin-Bücherei gefolgt.

Ehrungen

Eine Überraschung war die vom Vorsitzenden Bernhard Scholl vorbereitete Ehrung der noch den BVB-Freunden in Lippstadt angehörenden Gründungsmitglieder. Mit einer gelb umrahmten Urkunde und einem Jubiläumstropfen aus Ruhrpottwinzerei zeichnete er seine schwarzgelben Freunde aus.

Dank und Anerkennung.Für jedes Gründungsmitglied der OPTIMISTEN, das auch zehn Jahre später noch noch der Gemeinschaft angehört, hatte Vorsitzender Bernhard Scholl eine gerahmte Urkunde mit einer BVB-Briefmarke vorbereitet. Bewußt sind das Gründungsdatum (5. Mai 2000) und der Tag der zehnjährigen Jubiläumsveranstaltung (7. Mai 2010) aufgenommen worden.
Ein Optimist seit zehn Jahren.Stolz zeigt das jüngste optimistische Gründungsmitglied Joris Scholl, Enkelsohn des Lippstädter Oberborussen Bernhard Scholl, seine Auszeichnung in die Kamera.
Der gute Jubiläumstropfen. Ein optimistisches Produkt aus der Ruhrpottwinzerei zum Geburtstag der Lippstädter BVB-Freunde an der Lippe.
Auszeichnung für optimistische Treue.Peter Sigge (Mitte) wird von seinen BVB-Freunden Hans Zaremba (links) und Bernhard Scholl ausgezeichnet.

Begegnungen

Auch mit knapp 68 Jahren war der Teilnehmer der Weltmeisterschaften von 1966 (England) und 1970 (Mexiko), Siegfried ‘Siggi’ Held, immer noch ein gefragter Ansprechpartner der kleinen und großen Fußballfans.

Siegfried ‘Siggi’ Held und Annette Schäfer.
Siegfried ‘Siggi’ Held und Max Görkner.
Udo Strathaus, Siegfried ‘Siggi’ Held, Eberhard Beck, Markus Rüth und Peter Sigge.

Erinnerungen

Viele der Gäste der optimistischen Geburtstagsfeier verewigten sich auf dem Ausstellungsplakat, das künftig unter Glas seinen Platz im Vereinslokal ‘Jathe`s Kegelbahnen’ finden soll.

Die Landtagsabgeordnete Marlies Stotz, flankiert von Hans Zaremba und Siegfried ‘Siggi’ Held, gehörte zu den Ersten, die sich auf dem Poster verewigten.
Auch das Autogramm der Dortmunder Fußballikone Siegfried ‘Siggi’ Held ziert das Erinnerungsplakat.
Ebenso war auch der frühere stellvertretende Vorsitzende und Wirt des ersten Vereinslokals ‘Zum Krug’, Horst Kreyenmeier, einer der Unterzeichner.
Markus Rüth, im Mai 2000 einer der Initiatoren der Gründung der OPTIMISTEN, war zum Jubiläum der BVB-Freunde an der Lippe von Werne nach Lippstadt gekommen.
Dagmar Adams, eine der früheren Kolleginnen von Markus Rüth, ließ es sich auch nicht nehmen, den OPTIMISTEN ihre Aufwartung zu machen.
Da wollte auch Sascha Thiele, der im Herbst 2003 die Nachfolge des als Schulsozialarbeiter nach Lünen gewechselten Markus Rüth angetreten hat, nicht im Abseits stehen.
Im März 2010 ist er nach fast 50 Jahren im kommunalen Verwaltungsdienst in den beruflichen Ruhestand gegangen. Beim optimistischen Jubiläum im Mai 2010 war der frühere Fachbereichsleiter für Jugend und Soziales der Stadt Lippstadt, Wolfgang Roßbach, ebenfalls mit von der Partie.
Eine sozialdemokratische Eintragung durch Hans-Joachim Kayser, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rathaus, in das optimistische Plakat unter dem prüfenden Blick seines Fraktionskollegen Hans Zaremba.

Ausblick

Die Ausstellung ‘Zehn Jahre OPTIMISTEN in Lippstadt’ ist noch bis zum Freitag, 28. Mai 2010, für jeden Interessierten geöffnet. Es wird kein Eintritt erheben. Die Bücherei, die von der Kahlenstraße über den Schulhof der früheren Marienschule erreichbar ist, hat an folgenden Tagen und Zeiten geöffnet. Montag (10.00 bis 18.00 Uhr) Dienstag (10.00 bis 18.00 Uhr), Mittwoch (geschlossen), Donnerstag (10.00 bis 18.00 Uhr), Freitag (10.00 bis 18.00 Uhr ) und am Samstag (10.00 bis 13.00 Uhr). Die Ausstellung beinhaltet folgende Themen: Die OPTIMISTEN als Verein. Die Gemeinwesenarbeit der OPTIMISTEN. Die Veranstaltungsangebote der OPTIMISTEN. Die Öffentlichkeitsarbeit der OPTIMISTEN. Die OPTIMISTEN und Borussia Dortmund. und Der Sonderteil zur Dortmunder Borussia.

Der Schlusspunkt der optimistischen Jubiläumsfeier zur Ausstellungseröffnung.Ein zufriedener Lippstädter Oberborusse Bernhard Scholl in der Thomas-Valentin-Bücherei.