Ein eindrucksvoller Rahmen

Ausstellung der BVB-Freunde in der Thomas-Valentin-Bücherei

Gespickt mit vielen Lipperosen aus ihrem Logo hatten die Lippstädter Freunde der Dortmunder Borussia für die Eröffnung ihrer Ausstellung “Zehn Jahre OPTIMISTEN in Lippstadt” in der Thomas-Valentin-Bücherei einen eindrucksvollen schwarzgelben Rahmen geschaffen. Beachtlich war auch die Schar der Ehrengäste, die von der Fußballikone des BVB, Siegfried “Siggi” Held, über Bürgermeister Christof Sommer bis zur Landtagsabgeordneten Marlies Stotz reichte. Ebenso waren etliche Abgesandte aus der örtlichen Jugendarbeit der Einladung des BVB-Fanclubs Lippstadt e.V. in die bei dem Jubiläumstreffen der “Optimisten” von der stellvertretenden Leiterin Marion Berlinghoff repräsentierten Stadtbibliothek gefolgt.

Gruppenbild zum optimistischen Jubiläum in der Thomas-Valentin-Bücherei.Von links nach rechts Hans Zaremba, Siegfried Held, Marlies Stotz, Marin Berlinghoff und Bernhard Scholl. Auf dem Foto fehlt Bürgermeister Christof Sommer, der die Veranstaltung infolge eines weiteren Termins nicht bis zum Schluss beiwohnen konnte.

Gemeinwesenarbeit gewürdigt

Es war das Engagement der Gemeinwesenarbeit, das sich wie ein roter Faden durch alle der in der Kapelle der Bücherei in der Fleischhauerstraße gehaltenen Reden zog. Der Vorsitzende der am Freitag, 5. Mai 2000, in der Gaststätte “Zum Krug” konstituierten Lippstädter BVB-Gemeinde, Bernhard Scholl, erinnerte in seiner Ansprache an die inzwischen traditionellen jährlichen Fußballturniere in den Sporthallen am Dusternweg (Beginn im Frühjahr 2001) und auf dem Bolzplatz am Hogrebenweg (Start im Sommer 2002) sowie die gute Zusammenarbeit mit dem städtischen Familienbüro und dem “Treff am Park”.

‘Der etwas andere Fanclub.’Eine zutreffende Beschreibung aus der Feder des Chronisten der BVB-Freunde an der Lippe, Hans Zaremba (links). Bei der Jubiläumsveranstaltung in der Thomas-Valentin-Bücherei verewigte sich auch der Namensgeber der OPTIMISTEN, Udo Strathaus, auf dem Erinnerungsplakat der optimistischen Ausstellung.

Zutreffende Beschreibung

Mit der Überschrift “Der etwas andere Fanclub” habe der Öffentlichkeitsarbeiter der “Optimisten”, Hans Zaremba, diesen Aspekt im Vorwort der von ihm verfassten Chronik zutreffend beschrieben. Zudem hob der Chefoptimist mit dem im Herbst 2002 erfolgten Beitritt in den Stadtjugendring, die Teilnahme an der von Borussia Dortmund und der Bundesanstalt für Arbeit im Mai 2003 initiierten Aktion für mehr Ausbildungsplätze “Ohne Nachwuchs sehen wir alt aus” und die Mitwirkung der “Optimisten” im Initiativkreis für den Lippstädter Südwesten drei weitere auffallende Ereignisse aus der zehnjährigen Geschichte der von ihm seit ihrer Gründung geleiteten Gemeinschaft hervor.

Beispielhaft.Dieses Lob zollte Bürgermeister Christof Sommer (links) den OPTIMISTEN. Mit im Bild der Lippstädter Oberborusse Bernhard Scholl.

Grußworte aus der Politik

Bürgermeister Christof Sommer, der unter anderem vom kommissarischen Fachbereichsleiter für Jugend und Soziales, Manfred Strieth und dessen Vorgänger Wolfgang Roßbach sowie von Dagmar Adams und Sascha Thiele von der aufsuchenden Jugendarbeit begleitet wurde, nannte den mit “viel Arbeit und Geduld” erbrachten Einsatz der BVB-Fans für die Jugendlichen in Lippstadt “beispielhaft”. Als “beeindruckend” bewertete die Landtagsabgeordnete Marlies Stotz in ihrem Grußwort die Arbeit der Anhängerschaft des BVB für das Gemeinwesen und übergab als Gastgeschenk dem Lippstädter Oberborussen Bernhard Scholl einen Fußball für die im Juni bevorstehende neunte Auflage des Bolzplatztreffens.

Ein Fußball als Gastgeschenk.Dieses Mitbringsel übergab die Landtagsabgeordnete Marlies Stotz dem Chefoptimisten Bernhard Scholl für das Bolzplatzturnier am Samstag, 12. Juni.

Glückwünsche aus Dortmund

Vom 41-fachen Nationalspieler und Teilnehmer der Weltturniere von England (1966) und Mexiko (1970), Siegfried “Siggi” Held, wurden die Grüße des Präsidenten von Borussia Dortmund, Dr. Reinhard Rauball, und des Vorsitzenden der BVB-Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke, überbracht. Er dankte den Lippstädtern für ihre Unterstützung des Dortmunder Fußballs (“Fans sind das Salz in der Suppe”) und betonte, dass sie der Borussia “alle Ehre gemacht” hätten.

‘Fans sind das Salz in der Suppe.’Dies stellte der ehemalige Nationalspieler und heutige Fanbeauftragte des BVB, Siegfried ‘Siggi’ Held, in seiner Ansprache heraus.

Film und Musik

Illustriert wurde die bemerkenswerte Feierstunde der “Optimisten” mit einem von ihrem Jugendbeauftragten Christian Schwede erstellten Film, in den er auch Glückwünsche von US-Präsident Barak Obama, des Literaturpapstes Marcel Reich-Ranicki, des Unterhaltungskünstlers Helge Schneider, des Kabarettisten Rüdiger Hofmann und des Bayernbosses Ulrich Hoeneß eingeflochten hatte. Zudem trug der in der heimischen Region auch als Musiker bekannte BVB-Freund mit seinem Gitarrenspiel eine neue seiner Eigenkompositionen vor, die er den “Optimisten” zu ihrem Jubiläum gewidmet hatte.

Zuständig für Film und Musik.Christian Schwede, Jugendbeauftragter der OPTIMISTEN, bei der Uraufführung einer neuen Eigenkomposition, die er den heimischen BVB-Freunden in Lippstadt widmete.