Ausgabe 8/2009

Jahresrückblick

April 2009

Der BVB in der Bundesliga

Was kaum zu erwarten war, wurde am Samstag, 4. April, Wirklichkeit und im Bundesligakommentar mit nachstehenden Worten beschrieben: Ausgerechnet bei den heimstarken Berlinern landete der BVB seinen ersten Auswärtssieg und schubste die Hertha vom Tabellenthron. Sie ist nun auf dem dritten Rang abgerutscht. Für die vielen Anhänger der Borussia in der Region und bei den Lippstädter “Optimisten” ist der zweite Dreier nach dem vorhergehenden 1:0 über Bremen ein dickes Ausrufezeichen. Jetzt, wo Hoffenheim eine Schwächeperiode durchläuft, lockt den Dortmundern wieder eine Teilnahme im Uefa-Cup. Voraussetzung ist jedoch eine Fortsetzung ihres augenblicklichen Hochs im nächsten Match, wo die Kölner kommen.

Vorfreude auf das Borusseum.Was wenige Tage vor dem Jahrerswechsel 2008 vom Präsidenten von Borussia Dortmund, Dr. Reinhard Rauball (Mitte) mit den beiden Lippstädter BVB-Freunden Hans Zaremba (links) und Bernhard Scholl noch besprochen wurde, sollten sich die Teilnehmer der Bustour von den OPTIMISTEN im Mai 2009 selbst vor Ort ansehen können.

Die OPTIMISTEN vor Ort

Im Zentrum des Treffens der OPTIMSTEN am Freitag, 24. April, standen die Vorhaben der Lippstädter BVB-Freunde zum 100jährigen Jubiläum der Dortmunder Borussia. Dazu zählte auch ein Ausblick auf die am deutschen Verfassungstag, Samstag, 23. Mai, geplante Fahrt in das ehemalige Westfalenstadion mit einer Besichtigung des Fußballtempels an der Strobelallee und das im Rund der legendären Spielstätte des BVB beheimatete Borusseum.

Der BVB in der Bundesliga

Die gute Stimmung nach dem Auftritt des BVB bei der Hertha sollte auch nach den drei kommenden Spielen von Borussia Dortmund in der Bundesliga am 11. April (3:1 daheim über Köln), am 18. April in Bochum (2:0 im ehemaligen Ruhrstadion) und am 25. April (2:0 in der eigenen Spielstätte gegen Hamburg) anhalten. Dazu war im Bundesligakommentar zu lesen: Die aktuellen Ergebnisse der westfälischen Bundesligisten aus Dortmund und Gelsenkirchen sind erstaunlich. Während der BVB nach einer langen Phase als Remiskönig der Liga mit dem 2:0 über den HSV seinen fünften Sieg in Folge erzielte, konnten die Schalker nach dem Doppelrauswurf von Manager und Trainer beim 1:0 in München zum vierten Mal nacheinander ein Spiel als Gewinner und ohne Gegentreffer beenden.