Ausgabe 8/2009

Jahresrückblick

März 2009

Der BVB in der Bundesliga

Die große Enttäuschung über die Pleite des BVB beim VfB kommt in diesem Bundesligakommentar zum Ausdruck: Unkonzentriert, unkreativ und fehlerhaft. So lässt sich die Niederlage von Dortmund in Stuttgart beschreiben. Nun befindet sich der BVB in der unschönen Lage, zum Verdruss ihrer Fans in der Region und bei den Lippstädter “Optimisten” am 23. Spieltag schon die Saison abhaken zu können. 13 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, aber neun Punkte Rückstand auf einen Platz im Uefa-Cup, da können sich die Schwarzgelben allenfalls noch mit dem Königsblauen um den inoffiziellen Titel des Ruhrgebietsmeisters balgen.

Auszeichnung mit Pokal und Urkunden.Zum Erinnerungsfoto formierten sich die Sieger aus der Alterstufe der 10 bis 13jährigen mit der Vizebürgermeisterin Sabine Pfeffer, dem mobilen Jugendarbeiter der Stadt Lippstadt, Sascha Thiele, dem Vorsitzenden der BVB-Freunde, Bernhard Scholl, und dem Ratsherrn Hans Zaremba.

Der BVB in der Bundesliga

Versöhnliches über den Ballspielverein Borussia 09 war im Bundesligakommentar nach dem Treffen des BVB 09 gegen Werder Bremen am Samstag, 21. März, zu finden: Viele der Anhänger der Dortmunder Borussia in der Region und bei den Lippstädter “Optimisten” hatten sich schon wieder auf ein Unentschieden ihres Clubs eingestellt. Doch gegen Bremen schafften die Remiskönige mit dem 1:0 einen knappen Erfolg, den sie einem verwandelten Foulelfmeter ihres Schweizer Stürmers Alexander Frei verdanken. Damit konnte der BVB eine lange Durststrecke beenden und den ersten Dreier in der Rückrunde einfahren. Offensichtlich hat die unterhalb der Woche bis in den Sommer 2012 vorgenommene Verlängerung des Trainervertrages mit Jürgen Klopp der Mannschaft den nötigen Auftrieb für das Treffen mit dem SV Werder gegeben. Ob dieses Ergebnis aber schon eine Trendwende für die Schwarzgelben bedeutet, werden sie nach der Länderspielpause beim Tabellenführer in Berlin zu beweisen haben.