Kantersieg von Dortmund

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Es war schon ein tolles Geschenk, was die von Jürgen Klopp aufgebotenen Kicker des BVB ihrer treuen Anhängerschaft in der Region und bei den Lippstädter “Optimisten” zum Nikolaustag präsentieren konnten. Der Kantersieg von 4:0 gegen den ruhmreichen Nürnberger Club wird die Dortmunder Borussia jedenfalls bei ihrem Auftritt am kommenden Sonntag beim amtierenden Deutschen Meister in Wolfsburg beflügeln und sie womöglich zu einem neuerlichen Erfolg verhelfen. Immerhin gehen die Schwarzgelben mit der stolzen Bilanz von acht ungeschlagenen Spielen und den Vorsprung von einem Tabellenplatz und einem Punkt in den Vergleich mit den Wölfen vom Mittelandkanal.

Das 4:0 über Nürnberg hat Dortmund für seinen Auftritt in Wolfsburg beflügelt.Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba, der das Leistungsvermögen des BVB anaylisiert.

Schalke

Zufriedenheit war am Sonntagabend auch bei den Wadersloher “Füchsen” und der großen Gemeinde des Schalker Fußballs zu verspüren. Durch das 2:0 über die freudlose Berliner Hertha konnten die Knappen ihren dritten Platz verteidigen und liegen nun lediglich nur mit drei Zählern hinter dem Spitzenreiter aus Leverkusen. Wenn sich der Vorstadtverein auch recht schwer gegen das Schlusslicht der Liga aus der Hauptstadt getan hat, zählen am Ende nur der Erfolg und der gute Rang in der Tabelle. Mit ihrem Torjäger Kevin Kuranyi, der gegen die Mannschaft von der Spree seinen 100. Treffer in der Bundesliga landen konnte, müssen nun die Königsblauen bei den punktegleichen Grünweißen in Bremen ran. Ein durchaus spannendes Duell, auf das sich die Zuschauer im Weserstadion freuen können.

Stuttgart

Was lange schon erwartet wurde, ist am Sonntag zur Gewissheit geworden. Markus Babbel wurde von seinem Arbeitgeber in Stuttgart der Stuhl vor die Tür gesetzt. Das 1:1 seines VfB im Kräftemessen mit dem VfL aus Bochum vor eigenem Publikum reichte für den ehemaligen Bundesprofi nicht mehr aus, auch künftig den Job auf der Bank bei den Schwaben auszuüben. Die zuletzt guten Leistungen des Bundesliga-Dritten der letzten Saison in der Champions-League konnten die offenkundigen Defizite der Mannschaft mit dem roten Brustring in der nationalen Spielklasse nicht mehr ausgleichen. Es hat sich zudem gezeigt, dass der Spagat von Markus Babbel als Student an der Sporthochschule in Köln und der gleichzeitigen Tätigkeit als Coach auf dem Trainingsgelände in Stuttgart misslungen ist.

München

Glück hatte am vergangenen Wochenende der dünkelhafte Betreuer der Münchener, Louis van Gaal, als seine Bayern mit einem schwachen Arbeitssieg von 2:1 die Gladbacher besiegen konnte. Von einer überzeugenden Leistung des Branchenführers wollte nach dem Schlusspfiff keiner sprechen. Ob der Dreier im Duell mit den Mönchen den Rekordmeister bereits auf die Erfolgsspur in der Bundesliga zurückführen wird, lässt sich nur schwer beurteilen. Freilich ist die anstehende Partie in Bochum von der Papierform für das Starensemble von der Isar eine durchaus lösbare Aufgabe.

Bochum

Die Westfalen, die gegenwärtig den 15. Rang einnehmen und 12 Zähler auf ihrem Konto haben, befinden sich bereits seit Wochen in einem harten Existenzkampf. Für die im Abstiegskampf erprobten Bochumer keine neue Situation. Ihre unmittelbaren Konkurrenten im Wettbewerb um den Erhalt der Klasse sind derzeit die Stuttgarter auf dem 16. und die Nürnberger auf dem 17. Platz, die auch beide über 12 Punkte verfügen. Während die Schwaben mit ihrem neuen Trainer Christian Gross, einem ehemaligen Spieler des VfL Bochum, in Mainz vor einer lösbaren Aufgabe stehen, ist die Ausgangssituation der Nürnberger im Heimspiel mit den Hamburgern wohl schwerer.