Eine heftige Klatsche für den BVB

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Was die Münchener Bayern bei den Dortmunder Borussen lustlos begannen, wurde von ihnen am Ende überlegen beendet. Als der Abpfiff des Klassikers im Fußballtempel an der Strobelallee ertönte, waren die treuen Fans des BVB 09 und mit ihnen auch etliche Lippstädter “Optimisten” unmittelbare Zeugen einer heftigen Klatsche von 1:5 der von Jürgen Klopp betreuten Männer gegen die von Louis van Gaal aufgebotenen Herren geworden. Für die große Anhängerschaft der Borussia ein wahrlich bitterer Nachmittag. Bei fünf schlappen von 15 möglichen Zählern muss Dortmund nun unbedingt in Hannover einen Dreier holen, wenn die Schwarzgelben eine Woche später mit dem nötigen Selbstbewusstsein in das Heimderby gegen die Königsblauen gehen wollen.

Sieht Köln im Abstiegskampf.Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba, der die Talfahrt der Domstädter analysiert.

Wolfsburg

Dies wird jedoch für den Verein aus dem Ruhrpott an der Leine ein schweres Unterfangen werden. Immerhin kam 96 bei den zuletzt mit zwei aufeinander folgenden Siegen stark aufgetretenen Bremern zu einem torlosen Remis. Es waren nicht wenige Fußballexperten, die schon im Mai nach der Meisterschaft des niedersächsischen Nachbarn vom Mittellandkanal die Auffassung vertreten haben, dass sie mit dem Titelgewinn ihren Zenit bereits überschritten haben. Diese These wurde zudem durch den Weggang ihres Übungsleiters Felix Magath bekräftigt. Nach der dritten Niederlage in Folge der Wölfe scheint sich diese Ansicht offensichtlich zu bewahrheiten. Die Pleite von 2:3 vor eigenem Publikum im Duell der Werksmannschaften aus Wolfsburg und Leverkusen ist dafür ein weiteres Indiz. Eine Titelverteidigung wird für die derweil von Armin Veh trainierte Equipe mit der mageren Ausbeute von sechs Punkten aus fünf Begegnungen kaum noch möglich sein.

Hamburg

Wesentlich erfolgreicher sind augenblicklich die Hamburger, die sich mit einem 3:1 über Stuttgart wieder an die Tabellenspitze setzen konnten. Trotz des durch eine schwere Verletzung bedingten Ausfalles ihres Goalgetters Paolo Guerrero, der vom Länderspiel Peru gegen Venezuela mit einem Kreuzbandriss zurückkam, konnte der HSV seine führende Rolle in der Bundesliga unterstreichen. Jetzt müssen die Hanseaten an den Main reisen, wo die Zöglinge von Michael Skibbe den Club von der Alster erwarten. Obwohl die Frankfurter Eintracht mit bislang neun Punkten für ihre Verhältnisse recht ansehnlich in die Saison gestartet ist, dürfte für die späten Nachfolger von Uwe Seeler und Charly Dörfel bei den Erben von Jürgen Grabowski und Bernd Hölzenbein zumindest ein Unentschieden drin sein. Womöglich kann der von Leverkusen nach Hamburg gewechselte Bruno Labbadia den Dino der Bundesliga zu einem neuen Höhenflug führen.

Berlin

Trübe sind jedoch die Aussichten für die Berliner, die sich beim Aufsteiger in Mainz mit 1:2 geschlagen geben mussten. Nach ihrer vierten Niederlage in Reihe ist der Geheimfavorit der vorjährigen Saison unterdessen in die Abstiegszone abgerutscht. Obendrein schmerzt sie die Zwangspause ihres Neuzuganges aus Dortmund, Florian Kringe, der sich einen Mittelfußbruch zuzog. Sollte sich die Situation der Mannschaft aus der Hauptstadt nach ihrem Match im Olympiastadion gegen den Neuling aus Freiburg nicht sichtbar verbessern, dürfte es für den Schweizer auf der Bank des Doppelmeisters von 1930 und 1931, Lucien Favre, eng werden. Noch problematischer ist die Lage der Kölner. Ein winziger Punkt, ein Torverhältnis von 3:9 und der letzte Rang zeigen bereits nach fünf Durchgängen den Domstädtern einen äußerst harten Existenzkampf auf. Aufwind hat das späte Sonntagsspiel auf jeden Fall den Schalkern gebracht. Mit dem jetzigen Manager und Coach in Personalunion, Felix Magath, schielen die Knappen zur Freude ihrer großen Gemeinde in der Region und bei den Wadersloher “Füchsen” auf einen Platz in einem internationalen Wettbewerb nach der Weltmeisterschaft 2010.