Gute Stimmung vor dem Derby

Bernhard Scholl und Hans Zaremba trafen Jürgen Klopp

Wenn am Samstag um 15.30 Uhr der Anstoß des Klassikers Borussia Dortmund gegen den FC Schalke 04 erfolgt, werden sich in dem ausverkauften schwarzgelben Fußballtempel auch wieder etliche Lippstädter BVB-Freunde versammelt haben. Von der guten Stimmung, die nach dem überraschend guten Start der Borussia in die neue Saison bei den Schwarzgelben vorherrscht, konnten sich unterhalb der Woche bei einem Fantreffen im ehemaligen Westfalenstadion von den heimischen Optimisten der Vorsitzende Bernhard Scholl und der Pressesprecher Hans Zaremba einen persönlichen Eindruck verschaffen.

Neue Begeisterung bewirkt.BVB-Trainer Jürgen Klopp traf die Lippstädter Optimisten Bernhard Scholl (links) und Hans Zaremba.

Jürgen Klopp

Ein erhebliches Verdienst für die Wiederbelebung der Begeisterung für den Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet schreibt der Öffentlichkeitsarbeiter Hans Zaremba dem neuen Trainer Jürgen Klopp zu, den die beiden Lippstädter BVB-Leute bei der guten besuchten Versammlung der großen Gemeinde des sechsmaligen Meisters im ehemaligen Westfalenstadion trafen. Chefoptimist Bernhard Scholl sieht in dem Sportwissenschaftler aus Mainz einen Mann, dem es gelingen könnte, den Club wieder an alte Erfolge heranzuführen. “Dafür muss ihm aber auch eine längere Perspektive geboten werden”, meinte der Lippstädter Oberborusse mit Blick auf die Kurzzeitengagements der beiden unmittelbaren Vorgänger des Mannes auf der Bank des BVB, Thomas Doll und Jürgen Röber. Der vom Rheinland in das Ruhrgebiet gewechselte Coach selber geht auch von einer langfristigen Tätigkeit in Dortmund aus. Dies sei auch in Mainz so gewesen, wo er den FSV von 2001 bis in diesem Sommer immerhin über sieben Jahre betreut habe.