Ausgabe 3/2008

Jugendarbeit vor Ort

Bonifacius und Mikado

Rückblick auf das achte Hallenturnier

Sichtlich zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen über den Ablauf des traditionellen Frühjahrsturniers der Lippstädter BVB-Freunde, OPTIMISTEN und des Familien- und Jugendbüros der Stadt Lippstadt, das im April bereits zum achten Mal in den Sporthallen am Dusternweg stattgefunden hat. Es war auch in diesem Jahr im Vorfeld des Treffens wieder ein großer Einsatz zu verzeichnen, was schließlich zum Gelingen des Kickertreffens der Jugendlichen beigetragen hatte und wovon sich vor Ort Vizebürgermeister Franz Klocke ein unmittelbaren Eindruck verschaffen konnte.

Bernhard Scholl und Sascha Thiele

“Ein besonderes Dankeschön ist dem Vorsitzenden der BVB-Freunde, Bernhard Scholl, und dem mobilen Jugendarbeiter der Stadt Lippstadt, Sascha Thiele, auszusprechen, die seit Jahren die Garanten dieser Turniere sind”, lobte Hans Zaremba, Öffentlichkeitsarbeiter der OPTIMISTEN und als Kommunalpolitiker mit der Lippstädter Jugendarbeit bestens vertraut, die vielen Anstrengungen der beiden Motoren des jährlichen Treffens für die gelungene Vorbereitung und tadellose Durchführung. “Es ist schon bemerkenswert, mit welchem Engagement die städtischen Mitarbeiter des Familien- und Jugendbüro und die ehrenamtlichen Mitstreiter von den OPTIMISTEN dafür ihren freien Sonntag geopfert haben.”

Motoren des Turniers.Für ihre vorbildliche Organsation des achten Hallenturnies bekamen Bernhard Scholl von den BVB-Freunden (links) und Sascha Thiele aus dem Familien- und Jugendbüro der Stadt Lippstadt viel Beifall und Anerkennung.

Zuschauer und Fußballer

Anerkennung gebühre auch den treuen Helferinnen und Helfern des Malteser Hilfsdienstes, bemerkte der Ratsherr zu der Begleitung und Unterstützung durch die Sanitäter. “Ebenso darf aber auch nicht die Leistung von Karl-Heinz und Renate Hilbring, Peter Schriewersmann, Marga Scholl und Michael Thranberend unerwähnt bleiben, die sie für die Verpflegung der Zuschauer und Fußballer geleistet haben.”