Hallenturnier in achter Auflage

Am Sonntag, 13. April, am Dusternweg

Bereits zum achten Mal in Folge veranstalten die OPTIMISTEN, der heimische BVB-Fanclub, im Verbund mit der Abteilung Jugend- und Familienbüro der Stadt Lippstadt am kommenden Sonntag, 13. April, von 11.00 bis 15.00 Uhr ihr inzwischen schon traditionelles Fußballjugendturnier in den Turnhallen der städtischen Realschulen im Lippstädter Süden. “Es werden bis zu 18 Mannschaften erwartet”, teilte nach dem jüngsten Zusammentreffen der OPTIMISTEN auf “Jathe`s Kegelbahnen” der Vorsitzende der Lippstädter BVB-Freunde, Bernhard Scholl, mit.

Zwei Altersstaffeln

Aufgrund des großen Interesses in den letzten Jahren haben die Verantwortlichen dieses Turniers zwei Altersgruppen gebildet. “In der ersten Staffel spielen die 10 bis 14jährigen Kids und in der zweiten Kategorie spielen die 15 bis 18jährigen Jugendlichen”, erklärte der Lippstädter Oberborusse. Auf die jeweiligen Gruppensieger wartet ein Pokal der Stadt Lippstadt und von den OPTIMISTEN ausgesetzte Geldpreise. “Es sind in den nächsten Tagen noch eine Vielzahl von Aufgaben zu bewerkstelligen”, fügte Scholl mit Blick auf die verschiedenen logistischen Maßnahmen für einen guten Verlauf des Kickertreffens am ersten Sonntag im März hinzu. Dazu gehöre unter anderem auch die Verpflegung für die aktiven Spieler der Mannschaften und der Besucherinnen und Besucher des Wettkampfs in den Hallen am Dusternweg, wofür wieder die OPTIMISTEN verantwortlich sein werden.

Lob für Engagement

“Alles in allem eine förderliche Sache und ein gutes Beispiel von beruflicher Tätigkeit und ehrenamtlichem Engagement in der Jugendarbeit”, kommentierte der Kommunalpolitiker Hans Zaremba (SPD), Mitglied im Jugendhilfeausschuss und als Vorstandsmitglied gleichfalls bei den OPTIMISTEN aktiv, die im wesentlichen vom mobilen Jugendarbeiter der Stadt Lippstadt, Sascha Thiele, und dem Chef der BVB-Freunde, Bernhard Scholl, durchgeführten Vorbereitungen für das Hallenturnier im Lippstädter Süden. Die starke Beteilung der vergangenen Jahre und das große Echo in den Jugendorganisationen und den Begegnungszentren im Stadtgebiet lasse wieder auf ein spannendes und interessantes Turnier hoffen.