Kringe wieder im Profi-Kader

Ricken bleibt bei den Amateueren

[5.04.] Es hatte sich abgezeichnet. Die Strafversetzung aus disziplinarischen Gründen von Florian Kringe in das Regionalliga-Team wurde nach nur wenigen Tagen wieder aufgehoben. Cheftrainer Thomas Doll begnadigte den 24-Jährigen rechtzeitig vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel in Aachen. Schon am Donnerstag trainierte Kringe wieder bei den Profis.

ian Kringe darf wieder mit den Profis trainieren und wird am Samstag wohl gleich in der Startelf stehen.
Ich hatte am Mittwoch Abend ein Gespräch mit ihm geführt, bin mit ihm noch einmal ein paar Dinge durchgegangen und habe ihm meinen Standpunkt dargelegt”, erklärte Doll, der davon ausgeht, dass Florian Kringe die kurze Zeit gut getan hat: “Er hat ordentlich trainiert, hat sich Gedanken gemacht und sich auf das Wesentliche besinnen können.”

Im kicker-Sportmagazin hatte der Gescholtene zuvor erklärt, dass seine Strafversetzung keinesfalls mit nächtlichen Ausflügen oder alkoholbedingte Eskapaden zu tun gehabt hätte. Kringe: “Alle Andeutungen, die in diese Richtung gehen, sind falsch.” Hingegen hätte es eine Situation am Vortag des Spieles in Bielefeld gegeben, bei der Kringe und Thomas Doll anderer Auffassung gewesen seien.

Während Kringe wieder zum Profi-Kader zählt, muss Lars Ricken aus sportlichen Gründen weiter bei den Amateuren trainieren. “Er ist ein guter Fußballer, das ist keine Frage. Aber ihm fehlt zur Zeit die Power in den Aktionen. Ich brauche Spieler, die hohes Tempo gehen können”, erklärte Thomas Doll auf der Pressekonferenz vor der Partie in Aachen. Gemeinsam mit seinem Trainerteam Ralf Zumdick und Ronny Teuber will Doll aber in Zukunft ein Auge auf Ricken werfen und an dessen Schwächen arbeiten. (cb)

Der Artikel wurde dem BVB-Newsletter entnommen.