Der Fußball ist in aller Munde

Die Eindrücke zur Halbzeit der WM von Hans Zaremba

Die heitere Stimmung der Fußballweltmeisterschaft ist auch in der zweiten Woche bestehen geblieben. Vielerorts hat sie sich noch verstärkt. Dies war auch in Lippstadt zu bemerken. Auch hier war der Fußball in aller Munde und viele Bürgerinnen und Bürger offenbarten sich durch Fähnchen an ihren Autos und Flaggen an ihren Häusern in den Nationalfarben von Schwarzrotgold als Fans der Kicker aus dem eigenem Land. Sicherlich hat zu dieser positiven Atmosphäre der WM in Deutschland das bisher gute Abschneiden der eigenen Nationalmannschaft beigetragen, die sich in allen drei Gruppenspielen behaupten konnte und nun im Achtelfinale auf die Schweden trifft.

Deutschland einer der Favoriten

Nach Abschluss der Vorrunde gehört Deutschland uneingeschränkt mit zum Kreis der Favoriten der Weltmeisterschaft und kann sich durchaus mit den Konkurrenten um den Weltpokal aus Südamerika, Argentinien und Brasilien, messen lassen. Es ist schon lange her, dass eine deutsche Nationalmannschaft alle drei Begegnungen in der Vorrunde siegreich beendet hat, und dies mit einem eindrucksvollen Torverhältnis von 8:2 Treffern. Andere europäische Teams, die zuvor von den Auguren hoch gehandelt wurden, taten sich bislang auf dem Turnier wesentlich schwerer. Die Spiele von Frankreich, England, Italien und Tschechien mit ihren Superstars Zinedine Zidane, David Beckham, Francesco Totti und Tomas Rosicky erfüllten keineswegs die hohen Erwartungen, die viele der Kommentatoren in diese Aufgebote gesetzt hatten.

Die eigentliche Nagelprobe

Dennoch darf nicht ausgeblendet werden, dass die eigentliche Nagelprobe der von Bundestrainer Jürgen Klinsmann und seinem Stab betreuten DFB-Equipe noch bevorsteht. Alle Spiele, die jetzt zu bestreiten sind, müssen mit einem Sieg enden, wenn die Deutschen am Schlusstag am 9. Juli in Berlin im Endspiel stehen wollen. Wer die Geschichte früherer Turniere bemüht, wird rasch feststellen, dass gerade die Nationalmannschaft aus Deutschland im Verlauf einer Weltmeisterschaft von Match zu Match ihr Leistungsvermögen kontinuierlich gesteigert hat. Dies dürfte auch ein gutes Omen für die 23 Männer des derzeitigen Aufgebotes des DFB sein. Die Fußballfreunde aus Lippstadt (und mit ihnen auch die OPTIMISTEN im Südwesten, die sich auch nach der Vorrunde weiterhin zu den Spielen in ihrem Vereinslokal “Jathe`s Kegelbahnen” treffen, um dort die Begegnungen gemeinsam auf einer Großleinwand verfolgen zu können) dürfen sich auf eine weitere spannende und schöne WM freuen.