Ausgabe 2/2006

LIPPSTÄDTER BVB-Journal

Vom Nationalspieler zum WM-Botschafter

BVB-Historie im LIPPSTÄDTER BVB-JOURNAL

Über Siegfried “Siggi” Held gibt es kaum Anekdoten. Er gilt als der Schweiger in der Fußballszene, obwohl er sicherlich viel über seine Zeit als Spieler und Trainer erzählen könnte. Jetzt wurde der ehemalige Nationalspieler in den Kreis der Botschafter für die Fußballweltmeisterschaft aufgenommen und ist ab sofort für den Halbfinal-Spielort Dortmund tätig.

Zweimal für den BVB am Ball

Als Spieler war der inzwischen 63jährige frühere Stürmer zweimal in seiner Laufbahn für den BVB am Ball. Von 1965 bis 1971 und von 1977 bis 1979 absolvierte “Siggi” Held insgesamt 230 Bundesligaspiele für die Dortmunder Borussia und erzielte dabei 44 Tore. Von den Offenbacher Kickers wechselte er im Sommer 1965 zu den Dortmunder Borussen und traf dort auf Lothar “Emma” Emmerich, mit dem er geniales Paar bildete. Das Zusammenwirken von “Siggi” und “Emma” im Angriffszentrum war vor vierzig Jahren eine wesentliche Voraussetzung für den ersten Sieg einer deutschen Mannschaft im Europapokal.

Der Gewinner von Glasgow

Während bis zum Endspiel am 5. Mai 1966 in Glasgow “Emma” nach Dribblings und Flanken von “Siggi” einen Treffer nach dem anderen erzielt hatte, war es Siegfried Held, der das Finale um den Europacup der Pokalsieger gegen den damaligen Favoriten FC Liverpool hauptsächlich entschied. Er war der Torschütze zum 1:0 und Vorbereiter jener Bogenlampe von Reinhard “Stan” Libuda zum 2:1 Endstand. Durch seine überzeugenden Leistungen für die Schwarzgelben wurde auch der damalige Bundestrainer Helmut Schön auf den Mann mit der Rücknummer Neun im Dress der Dortmunder aufmerksam.

Spieler auf zwei Weltturnieren

Mit seinem Partner in der Dortmunder Erfolgself, Lothar “Emma” Emmerich, spielte er am 30. Juli 1966 im Endspiel um die Fußballweltmeisterschaft Seite an Seite. Durch das umstrittene dritte Tor der gastgebenden Engländer verlor Deutschland dieses Match. Während für “Emma” nach dem Londoner Spiel Schluss in der Nationalmannschaft war, spielte “Siggi” noch sieben weitere Jahre im Trikot mit der Adler auf der Brust. Auf insgesamt 41 Einsätze in der DFB-Elf kam “Siggi” Held und nach dem Endrundenturnier in England von 1966 gehörte er auch vier Jahre später in Mexiko zur ersten Wahl.

Später auch als Trainer aktiv

Nach Beendigung seiner Laufbahn als Spieler wurde aus dem Stürmer “Siggi” Held der Trainer Siegfried Held. Sein Weg führte ihn unter anderem zum blauen Revierrivalen aus Gelsenkirchen und als Trainer der Nationalmannschaften der Inselstaaten von Island und Malta. Seine Berufung zum Botschafter für die Fußballweltmeisterschaft am Ort seiner großen Erfolge als aktiver Fußballer ist eine noble Auszeichnung für den zweimaligen Weltmeisterschaftsspieler.

Hans Zaremba

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

Das LIPPSTÄDTER BVB-JOURNAL gratuliert zum Geburtstag. Die OPTIMISTEN Erik Rüth (geboren am 6. März 2001), Dominik Humpert (14. März 1995), Sven Lau (21. März 1979), Florian Sontowski (25. März 1991), Marianne Schobert (30. März 1959), Michael Datzkow (3. April 1950) und Michael Ullrich (11. April 1982)konnten Geburtstag feiern.