Chancen ganz und gar ausgelassen

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Wir werden auch in der kommenden Saison nicht im internationalen Fußball mitspielen. Diese knappe Randbemerkung des Vorsitzenden der Lippstädter BVB-Freunde, Bernhard Scholl, nach dem jüngsten Bundesligaheimspiel von Borussia Dortmund gegen Werder Bremen ist die passende Einschätzung zum momentanen Tabellenbild in der deutschen Eliteliga. Die Chancen, die sich den Schwarzgelben im Westfalenrund am letzten Spieltag boten, gegen die Grünweißen von der Weser drei Punkte einzufahren, wurden von den Dortmundern ganz und gar ausgelassen. Kurzum: Die Borussen zeigten eine gute Leistung und trafen den Pfosten, Werder aber das Tor und gewann schließlich mit 1:0.

Der BVB auf Platz 9 abgerutscht

Diese Charakterisierung des BVB-Spiels stimmt auch mit der Bewertung des Dortmunder Trainers Bert van Marwijk überein, die er nach Beendigung der Partie in der Pressekonferenz abgab. “Wir haben erst nach 15 Minuten angefangen, Fußball zu spielen und uns dann unglaublich viele Chancen herausgespielt – und das gegen eine der besten Mannschaften der Bundesliga. Es hat alles gestimmt, nur das Ergebnis nicht. Darüber bin ich sehr enttäuscht.” Durch diese Niederlage sind die Borussen mit ihren 29 Punkten in der Tabelle auf den 9. Platz abgerutscht. Zudem konnten mit Hannover, Stuttgart und Gladbach drei Mitbewerber um die begehrten Plätze für den nächsten Uefa-Cup an Boden gewinnen, während die Berliner ebenfalls mit einer Niederlage den 22. Spieltag beendeten. Hannover 96 (auf Platz 5), VfB Stuttgart (6), Hertha BSC Berlin (7) und Borussia Mönchengladbach (8) kommen allesamt auf 30 Punkte.

Die Schalker bleiben Vierter

Durch den 2:1 Auswärtserfolg der Blauen aus Gelsenkirchen in Berlin über die Hertha werden sich die Schalker wohl endgültig für die lukrativen Spiele unterhalb der Woche in der nächsten Spielzeit qualifiziert haben, auch wenn es für sie mit ihren 42 Punkten nicht für die Champions-League reichen wird. Für diesen Wettbewerb wird sich neben den Bayern aus München vermutlich eines der beiden Teams aus dem Norden, entweder der Hamburger SV (der nach seinem Sieg bei der Eintracht in Frankfurt mit 47 Zählern wieder den zweiten Platz einnimmt) oder der SV Werder Bremen (mit 46 Punkten Dritter), eine direkte Startberechtigung sichern.

Köln droht erneut der Abstieg

Der 1. FC Köln dürfte den erneuten Abstieg aus der Bundesliga nicht mehr verhindern können. Nach ihrer Niederlage im Derby gegen Borussia Mönchengladbach sind die Domstädter inzwischen schon fünf Punkte vom rettenden 15. Platz entfernt. Diese Distanz noch in den verbleibenden 12 Begegnungen zu überbrücken, wird schwer werden, zumal das kommende Auswärtsspiel für die Kölner in Berlin auch schon wieder eine beträchtliche Hürde darstellt. Mit den Kölnern werden es voraussichtlich die Duisburger sein, die nach ihrem verlorenen Spiel in Leverkusen mit ihren 17 Punkten gleichfalls dem Abstieg schon sehr nahe sind. Erstaunlich ist dagegen die Leistung der Kaiserlauterer, die durch ihr 2:0 über die Bielefelder inzwischen auf Platz 16 angelangt sind und bei 20 Zählern punktegleich mit dem FSV Mainz liegen. Bedenklich wird unterdessen die Lage auch für die Wolfsburger, die in Nürnberg mit 0:1 unterlagen.

Die Bayern weiterhin souverän

Während der Abstiegskampf in den kommenden Wochen durchaus noch für einige Spannung herhalten wird, sind die Bayern durch das Tor ihres Regisseurs Michael Ballack kurz vor Spielende nach dem neuerlichen Punktgewinn in Hannover in der Meisterschaft kaum noch aufzuhalten. Was den Dortmundern – trotz der großen Unterstützung der 75.200 Zuschauern, unter denen auch etliche aus Lippstadt waren – am vergangenen Spieltag gefehlt hat, zeichnete die Münchener abermals aus. Sie haben wieder einmal großen Dusel gehabt