Rückblick auf eine schwierige Saison

Hans Zaremba über die OPTIMISTEN nach dem Bundesligafinale

Die ganz große Belohung mit dem direkten Einzug in den Uefa-Cup blieb der Dortmunder Borussia zum Saisonabschluss nicht vergönnt. Doch ihre schwarzgelben Freundinnen und Freunde von den Lippstädter OPTIMISTEN sind trotz aller Höhen und Tiefen in der vergangenen Saison mit dem Abschneiden ihres Bundesligisten durchaus zufrieden. Immerhin legte der BVB mit dem 2:1 Heimsieg über den Bundesligaabsteiger Hansa Rostock die beste Halbserie in seiner Vereinsgeschichte hin, womit nach der verstolperten ersten Halbrunde nicht zu rechnen war.

Versöhnung zum Schluss

“Dieser Schlusspunkt gegen die Hansa versöhnt uns mit den vielen Widrigkeiten im vergangenen Jahr”, blickt Bernhard Scholl, Vorsitzender der örtlichen Borussenfans, auf die “schwierige Saison” des Jahres 2004/2005 zurück. Dabei waren es weniger die sportlichen Leistungen der Bundesligaelf, die zu manchem Verdruss bei dem im Mai 2000 gegründeten BVB-Fanclub Lippstadt e.V. geführt hatten, sondern vornehmlich das unrühmliche Kapitel des “Pleite-Duo” mit den inzwischen beim BVB ausgeschiedenen Managern Dr. Gerd Niebaum und Michael Meier. “Was wir über das Wirken dieser beiden Herren auf der Kommandobrücke erfahren mussten, hat uns doch schon mächtig geschockt”, beschreibt der Lippstädter Oberborusse die harten Wochen und Monate, die den Traditionsclub aus Ruhrgebiet fast in die Insolvenz geführt haben. Mit der Wahl von Dr. Reinhard Rauball zum neuen Präsidenten und der Berufung von Hans-Joachim Watzke zum neuen Geschäftsführer setzt auch der Chefoptimist aus dem Lippstädter Fuchsschwanz auf einen erfolgreichen Abschluss der wirtschaftlichen Konsolidierung beim BVB. “Wer allerdings aus dem millionenschweren Aufgebot der Borussen am Borsigplatz mit Blick auf die finanziellen Belastungen bleiben kann, werden die nächsten Wochen zeigen”, fügte der 56jährige Borussenfanchef hinzu.

Begeistert vom Erfolg

Noch ganz begeistert vom Erfolg der von dem niederländischen Trainer Bert van Marwijk gecoachten Elf über die Hansa von der Ostseeküste und den siebten Platz in der Abschlusstabelle der abgelaufenen 42. Spielzeit der deutschen Fußballeliteliga schauen wenige Tage später die OPTIMISTEN in der Kellerrunde auf Jathe`s Kegelbahnen bereits auf die neue Spielzeit und ihre Herausforderungen an den sechsmaligen Deutschen Meister. Denn dank der erfolgreichsten Rückrunde in der Geschichte der Borussia aus Dortmund greifen sie erst im Viertelfinale (16. oder 17. Juli) mit einem Heimspiel in den UI-Cup ein, über den sie noch nachträglich für den europäischen Uefa-Pokal qualifizieren können. Vermutlich wird der BVB dann auf einen Gegner aus Polen oder Tschechien treffen. Zuvor werden die OPTIMISTEN noch am Freitag, 24. Juni, um 20.00 Uhr ihre diesjährige Jahreshauptversammlung in ihrem Vereinslokal bei Annette und Roland Jathe in der Nußbaumallee 40 durchführen, wo sicherlich auch eine Bewertung der vergangenen Spielzeit erfolgen dürfte.