OPTIMISTEN
Home
OPTIMISTEN
Geschichte
Journal
Wann, Wer, Wo?
Spielbesuche
Pressemitteilungen
Bundesligakommentar
BVB-Infos
Vereinslokal
Kontakt
Verantwortliche
Satzung
Aufnahmeantrag
Impressum
Links

OPTIMISTEN
Bundesligakommentar

München überrundet Dortmund [11.03.2019]

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Was sich bereits vor einigen Wochen abzeichnete, ist am 25. Spieltag für Borussia Dortmund zur Gewissheit geworden: Der FC Bayern hat den BVB 09 an der Liga-Spitze überrundet. Noch haben der Titelverteidiger und sein Herausforderer eine identische Zahl von Punkten, aber der Rekordmeister hat neben dem Abstand von einst neun Zählern auch sein Torverhältnis enorm verbessert. Durch die größere Differenz von zwei Treffern verdrängt die Crew aus Süddeutschland nach 161 Tagen den BVB vom ersten Rang. Der Kampf um die Meisterschale 2019 scheint wieder reizvoll zu werden.


Erwartet einen reizvollen Kampf um die Meisterschaft: Der Bundesligakommentar des Chronisten der heimischen BVB-Freunde, Hans Zaremba, der einen Blick auf den Wechsel an der Tabellenspitze wirft.

Dortmund

Borussia Dortmund hat den VfB Stuttgart mit 3:1 geschlagen - und trotzdem die Tabellenführung verloren. Das Ergebnis ist ein Lichtblick für den BVB, die Leistung aber nur begrenzt. Am 20. Oktober des vergangenen Jahres waren die Schwarzgelben bei den Bad Cannstattern zu Gast und es war das erste Match von Markus Weinzierl als Übungsleiter des VfB. Die Anhänger der Dortmunder - auch die „Optimisten“ in Lippstadt - erinnern sich an dieses Treffen noch gerne: Die von Lucien Favre aufgebotene Equipe holte auswärts locker und problemlos ein 4:0. Es war eins von vielen Fußball-Festen der fabelhaften Hinrunde der Borussen. Jetzt hat der BVB wieder gegen den VfB gewonnen und ist in Teilen aber nicht wiederzuerkennen. Zudem steht er erstmals seit September nicht mehr an erster Position.

München

Vor dem Match von München gegen Wolfsburg hatte Bundestrainer Joachim Löw mit der überraschenden Ausbootung der vom FC Bayern gestellten Spieler Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller aus dem Nationalkader den Paukenschlag der Woche gelandet. Offenbar war dies die richtige Motivation für die drei Mitglieder der Weltmeister-Mannschaft von 2014, sich im Treffen mit den Wölfen aus der Autostadt am Mittellandkanal richtig reinzuhängen. Das 6:0 war deutlich, womit dem FCB die Einnahme der Spitze glückte.

Schalke

Eine halbe Stunde konnte sich die große Schar der Fans der Knappen - mit ihnen auch die Freunde von den „Füchsen“ in Wadersloh und „Graf Bernhard“ in Lippstadt - über den mutigen Auftritt des Vorortclubs aus dem Revier bei Werder Bremen freuen. Doch nach 30 Minuten war das Aufbäumen der vom Übungsleiter Domenico Tedesco formierten Mannschaft schon wieder vorbei. Angst und Unsicherheit hatte - wie bei der Schmach von 0:4 gegen Düsseldorf - wieder das Spiel von Gelsenkirchen erfasst. Mit der Klatsche von 2:4 an der Weser steht dem Vizemeister der Saison 2017/18 nun ein knüppelharter Abstiegskampf bevor. Was das alles noch am Schalker Markt auslösen wird, werden die kommenden Wochen zeigen. Für den als Nachfolger von Christian Heidel zum Sportvorstand berufenen Jochen Schneider wahrlich keine einfache Aufgabe. Vorläufig will der neue Mann der königsblauen Chefetage an dem ins Schlingern geratenen jungen Coach festhalten. Aber wie lange hält das Treuebekenntnis des Managers für den Sportlehrer?

Mönchengladbach

Nach dem Ende der Begegnung von Borussia Mönchengladbach beim FSV Mainz 05 am Samstagabend hatte es der Betreuer der Niederrheiner, Dieter Hecking, eilig. Der einstige Lippstädter Jugendspieler war auf dem Weg zum ZDF auf dem Mainzer Lerchenberg, wo er sich im Aktuellen Sportstudio über den ersten Erfolg (1:0) seiner Auswahl seit fünf Spielen freuen konnte. Für ihn war es wichtig, mit dem Dreier in Rheinhessen vorerst den Abwärtstrend der Mönche gestoppt zu haben. Auffallend war beim Interview in der ZDF-Kultsendung des bei den Gladbachern bis Mitte 2020 gebundenen ehemaligen Polizeibeamten sein erneutes Interesse für ein Engagement als Bundestrainer. Dabei ist der Job beim DFB bis 2022 nicht vakant. Oder verfügt der 54jährige über andere Fingerzeige?

zurück

© 2005 by PaGo Computer &Telekommunikation