OPTIMISTEN
Home
OPTIMISTEN
Geschichte
Journal
Wann, Wer, Wo?
Spielbesuche
Pressemitteilungen
Bundesligakommentar
BVB-Infos
Vereinslokal
Kontakt
Verantwortliche
Satzung
Aufnahmeantrag
Impressum
Links

OPTIMISTEN
Bundesligakommentar

Dortmund verspielte Führung [10.02.2019]

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Weder im Pokal gegen Bremen reichte eine zweimalige Führung in der Verlängerung für den Einzug ins Viertelfinale noch in der Bundesliga war im Match mit Hoffenheim trotz eines 3:0-Vorspunges ein Sieg möglich. Zwei heftige Rückschläge für die Dortmunde neue Baustelle in Dortmund:r Borussia innerhalb von nur vier Tagen. Dagegen nutzte der FC Bayern München mit seinem 3:1 gegen den FC Schalke 04 den Patzer des BVB konsequent aus und erhöhte zugleich deutlich den Druck auf den Spitzenreiter aus dem Ruhrpott.


Für Lucien Favre eine neue Baustelle in Dortmund: Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba, der sich mit der Pokalpleite des BVB gegen Bremen und dem Unentschieden der Schwarz-Gelben im Treffen mit Hoffenheim auseinander setzt.

Dortmund

Dortmund muss aufpassen, die mögliche neunte deutsche Meisterschaft in seiner knapp 110jährigen Vereinshistorie nicht noch im letzten Drittel der aktuellen Saison zu vergeigen. Dabei traten die Borussen auch ohne ihren erkrankten Coach Lucien Favre auf der Bank und ohne ihren Kapitän Marco Reus auf dem Platz gegen die Gäste aus dem Kraichgau durchaus dominant auf. Nach der Pokal-Enttäuschung im Elfmeterduell mit Bremen wähnten sich die BVB-Fans - unter ihnen auch wieder etliche „Optimisten“ aus Lippstadt - im erneut ausverkauften Fußballtempel der Borussia nach dem in der 67. Minute erzielten 3:0 der Schwarz-Gelben schon auf der Siegerstraße. Doch am Ende war das 3:3 ein ärgerlicher Ausgang für den Tabellenführer. Offenbar ist die Crew des BVB (noch) nicht in der Lage, einen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Für den aus der Schweiz stammenden Trainer der Westfalen hat sich innerhalb kurzer Zeit ein Problem aufgetan, das er rasch lösen muss, wenn der im Juli aus Nizza angeheuerte Betreuer den BVB weiterhin auf Titelkurs halten will.

Gelsenkirchen

Die möglichen Hoffnungen der Dortmunder auf Schützenhilfe des Nachbarn aus der Vorstadt von Gelsenkirchen waren vergebens. Der Ausflug der Knappen nach München endete für sie ohne Punkte im Gepäck. Vielmehr mussten sie in Fröttmaning wiederholt eine Niederlage hinnehmen. Durch das 1:3 an der Isar bleiben die Gelsenkirchener zum Unbehagen ihrer treuen Anhänger in Lippstadt („Graf Bernhard“) und Wadersloh („Füchse) im unteren Tabellendrittel hängen. Die Aussichten, sich noch für 2019/20 international zu qualifizieren, dürften für die Schalker vorbei sein. Was das alles für das wirkungslose Duo mit Domenico Tedesco als Sportlehrer und Christian Heidel als Manager bedeutet, werden sie wohl wissen. Personelle Veränderungen bestimmten beim Traditionsclub schon häufiger das Geschehen.

München

Dagegen profitierte der Rekordmeister vom Aussetzer des Tabellenführers. Mit dem Sieg gegen den FC Schalke 04 konnte der vom Kroaten Niko Kovac formierte FC Bayern München den Rückstand von zuvor sieben Punkten auf fünf Zähler reduzieren. Das Fazit mit Blick auf die momentane Verfassung des amtierenden Meisters lässt sich wie folgt bewerten: Der erlangte Dreier war ungeachtet einiger sehenswerter Offensivaktion mit etlichen Mängeln behaftet. Denn der überzeugende Manuel-Neuer-Ersatz Sven Ulreich hatte viele Schwächen seiner Vorderleute auszubügeln. Und im Sturm nahm der Titelverteidiger seine Möglichkeiten gegen die schwache Equipe aus Gelsenkirchen nicht zielstrebig genug wahr

Mönchengladbach

Arne Friedrich ist schon lange kein aktiver Fußballer mehr. Die Karriere beendete der 82fache Nationalspieler in 2013. Noch länger liegt sein Engagement bei Hertha zurück, das 2010 endete. Allein das verdeutlicht das Ausmaß, das Berlin am 21. Spieltag der derzeitigen Bundesligaauflage mit dem 3:0 in Gladbach gelang. Der einstige Innenverteidiger war bis zu diesem Tag der letzte Kapitän, der ein bei den Mönchen erfolgreiches Team der Berliner anführen durfte. Das war im September 2008. Das Ergebnis der Männer von der Spree am Niederrhein hat auch die Grenzen von Borussia Mönchengladbach aufgezeigt. Ein Anwärter auf die Meisterschale im Mai 2019 sind die von Dieter Hecking betreuten Kicker gewiss nicht.

zurück

© 2005 by PaGo Computer &Telekommunikation